British Tobacco mit zweithöchstem Angebot
Japan Tobacco liegt im Rennen um Tekel vorne

Der japanische Tabakkonzern Japan Tobacco International (JTI) bietet für die Tabaksparte des vor der Privatisierung stehenden türkischen Konkurrenten eine Milliarden-Summe. Für die Alkohol-Sparte von Tekel interessieren sich dagegen nur nationale Bieter.

HB ANKARA. JTI will Tabaksparte für 1,15 Mrd. Dollar (rund 1 Mrd Euro) kaufen. Nach Angaben der türkischen Privatisierungsbehörde vom Mittwoch gaben die Japaner das höchste Gebot ab. Wie viel der zweite Bieter, British-American Tobacco, für die Übernahme des türkischen Zigarettenherstellers zu zahlen bereit ist, teilte die Behörde nicht mit. Tekel hat auf dem türkischen Tabak- und Zigarettenmarkt einen Anteil von 60 %. Für die Alkohol-Sparte von Tekel kamen Angebote nur von türkischen Unternehmen.

Die türkische Regierung unter Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan will die Privatisierung staatlicher Unternehmen nach eigenem Bekunden beschleunigen. Weitere gewichtige Privatisierungskandidaten sind die türkische Telekom und die Fluggesellschaft Turkish Airlines.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%