Bulgarien
Total soll im Schwarzen Meer nach Gas suchen

Der französische Energiekonzern soll sich im Schwarzen Meer auf die Suche nach Gas- und Erdölvorkommen machen. Bulgarien, das den Konzern beauftragt hat, möchte die Abhängigkeit von Russland vermindern.
  • 0

SofiaBulgarien hat den französischen Energiekonzern Total beauftragt, unweit der Grenze zu Rumänien im Schwarzen Meer nach Gas und Erdöl zu suchen. „Die Unterzeichnung des Vertrags (mit Total) ist ein gewaltiger Schritt in Richtung einer wirklichen Vielfalt bei den Energielieferungen“, sagte Regierungschef Boiko Borissow am Mittwoch in Sofia. Angesichts der jetzigen fast kompletten Abhängigkeit des EU-Landes vom russischen Erdgas war Borissow zuversichtlich, dass Bulgarien in den kommenden Jahren preisgünstigere Energieträger haben werde.


Der von Energieminister Deljan Dobrew am Mittwoch unterzeichnete Vertrag mit Total sieht für die kommenden fünf Jahre Investitionen im Wert von mehr als einer Milliarde Euro vor. Bulgarien soll einen Bonus von 40 Millionen Euro erhalten. Total wird in Bulgarien in einem Konsortium mit Österreichs ÖMV und dem spanischen Konzern Repsol zusammenarbeiten. Das französische Unternehmen hatte eine staatliche Ausschreibung in Sofia gewonnen.

 

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bulgarien: Total soll im Schwarzen Meer nach Gas suchen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%