Bundesverkehrsministerium kündigt erste Ausschreibungen für Januar 2005 an
Baukonzerne hoffen auf gute Geschäfte mit Mautautobahnen

Bei den großen Baukonzernen wächst die Hoffnung, ab dem nächsten Jahr in das Milliardengeschäft zur Erweiterung des deutschen Autobahnnetzes über „Private Public Partnerships“ (PPP) einzusteigen.

DÜSSELDORF. Vermutlich werde die Autobahn A 8 zwischen München und Augsburg für den geplanten sechsspurigen Ausbau als erste Bundesfernstraße in Form eines Mautprojektes ausgeschrieben, sagte Herbert Lütkestratkötter, Vorstandsmitglied der Essener Hochtief AG, vor Journalisten. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums bestätigte auf Anfrage zwar nicht das Projekt München–Augsburg. Er sagte aber, dass voraussichtlich kurz nach Jahresbeginn in einem „Paukenschlag“ möglichst mehrere Projekte auf einmal ausgeschrieben würden: „Wir wollen kurzfristig starten, um den lange verzögerten Infrastrukturausbau im Fernstraßennetz zügig voran zu treiben.“

Nach Angaben aus der Bauwirtschaft geht es zunächst um rund ein Dutzend Projekte zur Erneuerung und Erweiterung von rund 500 Kilometern Autobahn mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 3,5 Mrd. Euro. Vorgesehen ist, dass der Staat über Betreibermodelle den Konzessionären Finanzierung, Ausbau und Erneuerung von Autobahnteilstücken sowie den laufenden Unterhalt überlässt. Finanziert werden sollen diese Modelle über die Einnahmen aus der LKW-Maut. Der Ministeriumssprecher räumte ein, dass die Verzögerung bei der Maut auch die PPP-Projekte aufgehalten habe.

Betreibermodelle für Mautstraßen, -brücken oder -tunnels locken die Bauwirtschaft weltweit. Sie versprechen Kapitalrenditen in Größenordnungen von 15 Prozent über Konzessionszeiträume von durchschnittlich 25 Jahren. Das sei ein weitaus leichter kalkulierbares Geschäft als das Bauen, betonte Hochtief-Manager Lütkestratkötter. Der Konzern, der bereits vor Jahren ins Flughafen-Betreibergeschäft eingestiegen war und dieses heute in einer eigenen Tochter führt, will zum ersten Januar auch die übrigen Betreiber-Aktivitäten in eine eigene Gesellschaft, die Hochtief PPP Solutions GmbH, ausgliedern.

Seite 1:

Baukonzerne hoffen auf gute Geschäfte mit Mautautobahnen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%