Carsharing
Technikprobleme legen Drive Now lahm

Der Carsharing-Anbieter Drive Now kämpft am Montag mit technischen Problemen. An vielen Orten beschweren sich Kunden, weil sie nicht die Autos des Miet-Fuhrparks nutzen können – und beklagen mangelnde Kommunikation.
  • 0

DüsseldorfViele Kunden des Carsharing-Anbieters Drive Now konnten am Montag nicht die von ihnen gebuchten Fahrzeuge nutzen. In den sozialen Netzwerken beschwerten sie sich über technische Probleme bei dem Unternehmen, das dem Autokonzern BMW und der Mietwagenfirma Sixt gehört. Seit zehn Stunden gehe nichts mehr, berichtete ein Nutzer am späten Montagabend per Kurznachrichtendienst Twitter.

Das Unternehmen selbst hatte am Nachmittag einzelne Nutzer per Twitter auf Nachfrage über die Störung informiert, nicht jedoch als Hinweis über deren offiziellen Account. Auch bei Facebook berichtete die Firma von den Problemen, „bei eurer Buchung kann es deshalb zu Störungen kommen“. Die Nachricht erreichte aber nicht alle Kunden oder kam zu spät. „Wie wäre eine Info in der Hotline Warteschleife? Ich bin fünf Fahrzeuge abgelaufen bis ich es aufgegeben habe. Bei der Hotline kein durchkommen“, beklagte sich ein Nutzer. Weder auf der Website des Unternehmens noch dem dazugehörigen Blog fanden sich entsprechende Hinweise auf die Störung.

Wer an der Hotline durchhielt, bekam am Abend die Antwort, dass ein Datenkabel bei Bauarbeiten zerstört worden sei. Der daraus folgende Serverausfall beträfe ganz Deutschland. Wann die Probleme behoben sein könnten, blieb am späten Montagabend offen. „Bizarr zu posten dass Ihr 'im Moment' technische Probleme habt wenn diese schlappe 6 Stunden andauern und augenscheinlich schnellstmöglich gelöst werden sollten!“, so eine Facebook-Nutzerin.

Update Dienstag, 26. August: Die Probleme waren am Dienstagmorgen behoben.

Martin Dowideit, Leiter Digitales, Handelsblatt.
Martin Dowideit
Handelsblatt / Leiter Digitales

Kommentare zu " Carsharing: Technikprobleme legen Drive Now lahm"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%