Caterpillar
Schwache Schlüsselmärkte belasten Geschäft

Weniger Bautätigkeit, schlechtes Bergbaugeschäft und sinkende Bestellzahlen aus dem Ölsektor: Der weltgrößte Baumaschinen-Hersteller gerät unter Druck. Auch der starke Dollar belastet das Quartal von Caterpillar.
  • 0

New YorkEin maues Baugeschäft in den Schlüsselmärkten China und Brasilien, Gegenwind im Bergbau und weniger Bestellungen aus dem Ölsektor belasten Umsatz und Gewinn des weltgrößten Baumaschinen-Herstellers Caterpillar. Netto verdiente der Konzern nach Angaben vom Donnerstag im zweiten Quartal 710 Millionen Dollar nach 999 Millionen im Vorjahreszeitraum. Die Erlöse gingen um 13 Prozent zurück auf 12,3 Milliarden Dollar. Angesichts des starken Dollars, durch den Caterpillars Einnahmen etwa in Europa weniger wert sind, senkte das Unternehmen zugleich sein Umsatzziel für 2015 um eine Milliarde Dollar auf etwa 49 Milliarden Dollar.

Die Caterpillar-Aktie tendierte kurz nach Börseneröffnung in New York knapp zwei Prozent leichter.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Caterpillar: Schwache Schlüsselmärkte belasten Geschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%