Chemie
BASF-Braut Ciba lässt sich gehen

Kurz vor der Hochzeit mit dem Branchenführer verkommen Umsatz und Gewinn des Schweizer Konzerns wegen der schwachen Nachfrage. Insbesondere das Geschäft mit Kunststoff-Zusätzen sowie Pigmenten für die Lackindustrie ging zurück.

FRANKFURT. Der Schweizer Chemiekonzern Ciba verabschiedet sich mit schwachen Zahlen aus der Selbständigkeit. Der Spezialchemiehersteller, den BASF in wenigen Wochen übernehmen will, verbuchte im vierten Quartal 2008 - ähnlich wie fast die gesamte Branche - einen drastischen Einbruch der Nachfrage. Insbesondere das Geschäft mit Kunststoff-Zusätzen sowie Pigmenten für die Lackindustrie entwickelte sich schwach. Hinzu kommen negative Effekte aus der Aufwertung des Schweizer Franken gegenüber den meisten Währungen.

Zeichen für eine Trendwende im operativen Geschäft sind dabei offenbar nicht in Sicht. "Wir rechnen nicht mit einer nennenswerten Erholung der Nachfrage bis Ende des Jahres", heißt es in einer Stellungnahme von Firmenchef Brendan Cummins.

In der Summe resultierte daraus für type="organisation" value="CH0005819724">Ciba im Schlussquartal 2008 ein Umsatzrückgang um knapp ein Fünftel auf 1,28 Mrd. Franken (853 Mio. Euro) und ein operativer Verlust von 41 Mio. Franken. Abgesehen von Sonderbelastungen, die aus Strukturmaßnahmen und der BASF-Transaktion resultierten, ergibt sich laut Ciba ein operativer Gewinnrückgang um rund drei Viertel auf 34 Mio. Franken. Etwas moderater fallen die Zahlen für das Gesamtjahr aus, für das Ciba einen Umsatzrückgang um neun Prozent auf 5,9 Mrd. Franken und einen Rückgang des operativen Gewinns (vor Strukturkosten) um 44 Prozent auf 308 Mio. Franken ausweist. Unterm Strich (nach allen Sonderkosten) verblieb ein Verlust von 564 Mio. Franken. Der freie Cashflow (vor Sonderaufwand) reduzierte sich von 300 Mio. Franken im Vorjahr auf bescheidene 26 Mio. Franken im Jahr 2008.

Die Daten und Prognosen fügen sich in ein Bild, wie es in den vergangenen Tagen bereits Spezialchemiefirmen wie Altana und Rohm & Haas mit Umsatzeinbußen von 20 und 13 Prozent im vierten Quartal zeichneten. Dessen ungeachtet sorgten die Ciba-Zahlen für Kursdruck bei vielen europäischen Chemiewerten.

Die Aktie des Branchenführers BASF, der für Ciba rund 3,3 Mrd. Franken (2,2 Mrd. Euro) geboten hat, lag bis zum Nachmittag mit gut einem Prozent im Minus.

Seite 1:

BASF-Braut Ciba lässt sich gehen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%