Industrie

_

Chemiegigant: DuPont Gewinn sinkt um 70 Prozent

Der Umsatz des US-Chemieriesen ist im vierten Quartal zurückgegangen, der Gewinn dagegen förmlich eingebrochen. Der Ausblick der Analysten ist skeptischer als der des Konzerns.

Logo des Chemieriesen DuPont. Sinkende Nachfrage in der Textilbranche macht dem Konern zu schaffen. Quelle: dpa
Logo des Chemieriesen DuPont. Sinkende Nachfrage in der Textilbranche macht dem Konern zu schaffen. Quelle: dpa

New YorkEin enttäuschendes Farbengeschäft und die Krise in der Solarbranche hat den US-Chemieriesen Dupont zum Jahresende ausgebremst. Der Konzerngewinn brach im vierten Quartal um 70 Prozent auf 111 Millionen Dollar ein, wie der BASF -Rivale am Dienstag mitteilte. Florierende Geschäfte mit Chemikalien für die Landwirtschaft und die Ernährungsindustrie konnten die schrumpfende Nachfrage nach Farbpigmenten und Produkten für die Photovoltaik-Industrie nicht wettmachen. Analysten hatten allerdings einen noch kräftigeren Rückgang befürchtet. Die DuPont-Aktie gewann deswegen im frühen New Yorker Handel gut ein Prozent.

Anzeige

Der Konzern aus Wilmington im Bundesstaat Delaware legte als erstes großen US-Chemieunternehmen seine Bilanz vor. Weltmarktführer BASF will seine Zahlen zum vierten Quartal und Gesamtjahr 2012 am 26. Februar vorstellen. Rivale Bayer will zwei Tage später folgen.

Die größten Börsenunternehmen der Welt (Stand März 2013)

  • Platz 10

    Chevron

    Marktkapitalisierung: 231 Milliarden Dollar

    Branche: Ölkonzern

  • Platz 9

    Nestle

    Marktkapitalisierung: 134 Milliarden Dollar

    Branche: Konsumgüter

  • Platz 8

    IBM

    Marktkapitalisierung: 138 Milliarden Dollar

    Branche: Technologie

  • Platz 7

    Microsoft

    Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

    Branche: Technologie

  • Platz 6

    General Electric

    Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

    Branche: Mischkonzern

  • Platz 5

    Wal-Mart

    Marktkapitalisierung: 247 Milliarden Dollar

    Branche: Handel

  • Platz 4

    PetroChina

    Marktkapitalisierung: 255 Milliarden Dollar

    Branche: Ölkonzern

  • Platz 3

    Berkshire Hathaway

    Marktkapitalisierung: 257 Milliarden Dollar

    Branche: Investment

  • Platz 2

    Exxon Mobil

    Marktkapitalisierung: 403 Milliarden Dollar

    Branche: Ölkonzern

  • Platz 1

    Apple

    Marktkapitalisierung: 415 Milliarden Dollar

    Branche: Technologie

  • Berechnung

    Der Börsenwert eines Unternehmens (Marktkapitalisierung) wird ermittelt indem man die Gesamtzahl der börsennotierten Aktien mit dem aktuellen Kurs der Aktie multipliziert. Aktien, die sich nicht im Streubesitz befinden werden dabei nicht berücksichtigt.

    Am Beispiel von Apple heißt dies: 938.649.000 Aktien sind im Umlauf, der Kurs der Aktie betrug zum Stichtag der Analyse 425 Dollar. Ergebnis: Ein Börsenwert von rund 398,9 Milliarden Dollar.

Pro Aktie verdiente DuPont im abgelaufenen Quartal ohne Sonderfaktoren elf Cent. Das sind vier Cent mehr als Analysten dem Konzern zugetraut hatten. "Wir haben unsere Pläne an das sich verändernde Marktumfeld angepasst und bauen unsere Geschäfte in einer langsam wachsenden Weltwirtschaft aus", erklärte Konzernchefin Ellen Kullman.

Der Chemieriese, der auch für seine Kevlar-Schutzwesten bekannt ist, hielt im vierten Quartal seinen Konzernumsatz zum Vorjahr annähernd stabil bei 7,33 Milliarden Dollar und lag damit knapp über den Expertenerwartungen von 7,26 Milliarden Dollar. Im Gesamtjahr 2012 baute Dupont seinen Umsatz dagegen leicht um drei Prozent auf 34,8 Milliarden Dollar aus, wobei die Erlöse in den Schwellenländern sogar um sechs Prozent anzogen.

  • Die aktuellen Top-Themen
EU-Kommission : Nürburgring hat Millionenhilfe zu Unrecht erhalten

Nürburgring hat Millionenhilfe zu Unrecht erhalten

Die Finanzhilfen von Rheinland-Pfalz für den insolventen Nürburgring waren unzulässig. Laut EU-Kommission hätten keine Steuergelder in die Rennstrecke fließen dürfen. Der neue Besitzer muss jedoch nicht haften.

Standardbrief kostet künftig 62 Cent: Jetzt geht die Post ab

Jetzt geht die Post ab

Die Deutsche Post will das Porto für den Standardbrief im kommenden Jahr erneut um zwei Cent erhöhen. Der Preis soll ab Januar von jetzt 60 Cent auf 62 Cent steigen. Dafür wird der Kompaktbrief günstiger.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer