Chemiekonzern
Rhodia kehrt in die Gewinnzone zurück

Der französische Chemiekonzern Rhodia kehrt im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres dank höherer Preise und einem Umsatzplus nach einem Vorjahresverlust wieder in die Gewinnzone zurück.

dpa-afx PARIS. Der Gewinn habe 78 Mill. Euro betragen, teilte das Unternehmen am Freitag in Paris mit. Im Vorjahreszeitraum hatte Rhodia auf Grund von Abschreibungen einen Verlust von 196 Mill. Euro ausgewiesen.

Für das Gesamtjahr zeigte sich das Unternehmen weiterhin optimistisch und bestätigte seinen Gesamtjahresausblick. Rhodia werde in einem Umfeld von hohen Rohstoff- und Energiekosten die Preise weiter erhöhen, hieß es. In 2006 will das Unternehmen eine operative Marge (Ebitda-Marge) von mindestens 13 Prozent und ein positives Nettoergebnis erzielen. In 2005 hatte Rhodia eine Ebitda-Marge von 11,7 Prozent und einen Verlust von 616 Million Euro ausgewiesen.

Vor Steuern erwirtschaftete die französische Gesellschaft von April bis Juni 45 Mill. Euro Gewinn nach einem Verlust von 70 Mill. Euro im zweiten Quartal 2005. Rhodia setzte mit 1,321 (Vorjahr: 1,264) Mrd. Euro 4,5 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum. Der operative Gewinn kletterte von 35 Mill. Euro auf 100 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%