China
Baukonzern wagt Börsengang

Der Baukonzern China Communications Construction treibt seinen seit längerem erwarteten Börsengang in Shanghai nun doch voran - der Umfang ist allerdings geringer als anfangs geplant.
  • 0

ShanghaiAllerdings verringerte der Konzern die Größe der Emission drastisch, wie am Dienstag aus Unterlagen an die zuständige Börsenaufsicht hervorging. Das staatlich kontrollierte Unternehmen will 1,6 Millionen Aktien in Shanghai an den Mann bringen und damit umgerechnet rund 600 Millionen Euro einsammeln.

Das ist nur noch gut ein Viertel des ursprünglich angepeilten Umfangs. Eigentlich wollte Communications Construction bereits Ende 2010 den Sprung aufs Parkett wagen, stellte den Schritt wegen Börsenturbulenzen jedoch zurück.

Vom 1. bis 10. Februar will das Unternehmen nun auf Werbetour gehen. Der Ausgabepreis soll am 16. Februar festgesetzt werden. Mit den Einnahmen sollen Projekte finanziert und Ausrüstung angeschafft werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " China: Baukonzern wagt Börsengang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%