China-Geschäft
Volvo profitiert von guter Auftragslage

Von 7,5 auf 217 Millionen Euro in einem Jahr: Volvo hat in China 2013 satten Gewinn verzeichnet. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte sei es gut gelaufen – ganz im Gegensatz zum US-Geschäft.
  • 0

StockholmDer schwedische Autohersteller Volvo gibt dank der hohen Nachfrage in China Gas: Der Gewinn schnellte auch wegen Kosteneinsparungen 2013 auf umgerechnet 217 Millionen Euro in die Höhe, wie das Unternehmen, das zur chinesischen Geely-Gruppe gehört, am Freitag mitteilte. Im Vorjahr waren es gerade einmal 7,5 Millionen.

Vor allem in der zweiten Jahreshälfte sei es gut gelaufen. Besonders gute Geschäfte machte Volvo: Dort stieg der Absatz um fast die Hälfte, China ist damit neben den USA der wichtigste Markt für Volvo. Die Schweden greifen dort die Oberklasse-Modelle von BMW, Daimler und Audi an.

In den USA lief es dagegen schlechter: Weil kaum neue Modelle auf den Markt kamen, ging der Absatz um zehn Prozent zurück. Inzwischen werden nur noch etwa halb so viele Volvo-Autos in den USA verkauft wie vor zehn Jahren. Der gesamte Volvo-Umsatz ging so auch leicht auf 13,8 Milliarden Euro zurück. Inmitten der weltweiten Autokrise hatte der US-Konzern Ford Volvo 2010 an den chinesischen Konzern Geely verkauft.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " China-Geschäft: Volvo profitiert von guter Auftragslage"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%