China will Autos in die USA exportieren

Industrie
China will Autos in die USA exportieren

Eine erster chinesischer Auto-Konzern hat angekündigt, seine Fahrzeuge auch in die USA zu exportieren. Der Staatskonzern Chery Automobile liegt derzeit aber noch im Streit mit General Motors.

HB BERLIN. Ein chinesischer Automobilhersteller will den amerikanischen Wettbewerbern jetzt auch auf ihrem Heimatmarkt Konkurrenz machen. Ab Anfang kommenden Jahres will das chinesische Staatsunternehmen Chery Automobile seine Autos auch in die USA exportieren.

Der Vorstandschef des amerikanischen Vertriebspartners Visionary Vehicles, Malcolm Bricklin, sagte in der Sonntagsausgabe der «Detroit News», im ersten Jahr wolle er 250.000 der chinesischen Autos in den USA absetzen. Nähere Angaben machte er jedoch nicht.

Chery wurde 1997 gegründet und der achtgrößte Automobilhersteller in China. Visionary Vehicles will nach Angaben Bricklins 200 Millionen Dollar in die Produktion neuer Chery-Modelle für den amerikanischen Markt investieren.

Ganz unproblematisch ist die Expansion in die USA aber nicht. Der Konzern liegt derzeit im Streit im dem amerikanischen Konkurrenten General Motors (GM). Dieser wirft Chery vor, ein Modell der GM-Tochter GM Daewoo kopiert zu haben und unter eigenem Namen in China zu verkaufen. GM hatte deshalb schon Mitte Dezember Klage wegen Verletzung der geistigen Eigentumsrechte eingereicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%