Christoph Franz
Lufthansa-Chef wechselt zu Roche

Nun ist es offiziell: Lufthansa-Chef Christoph Franz wechselt zum Pharmakonzern Roche. Für eine Vertragsverlängerung bei der Airline steht er nicht zu Verfügung. Doch der Wechsel in die Schweiz wird sich hinziehen.
  • 4

DüsseldorfBereits am Wochenende waren erste Meldungen über den Wechsel an der Spitze der Deutschen Lufthansa und dem Pharmakonzern Roche durchgesickert, nun haben es die Unternehmen selbst publik gemacht: Lufthansa-Chef Christoph Franz gibt seinen Posten bei dem Luftfahrtkonzern auf und wechselt in den Chefsessel nach Basel. Er werde seinen Vertrag als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa, der zum 31. Mai 2014 ausläuft, nicht erneuern, hieß es.

Franz, dessen Familie bereits in der Schweiz lebt, dürfte künftig einen Vollzeitjob bei Roche haben, wo er bereits seit 2011 im Verwaltungsrat sitzt. „Diese Entscheidung ist mir nach insgesamt knapp 15 Jahren in der Lufthansa Group alles andere als leicht gefallen“, erklärte Christoph Franz.

Der Roche-Verwaltungsrat werde der am 4. März 2014 stattfindenden Generalversammlung vorschlagen, Christoph Franz zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrates zu wählen, hieß es in einer Mitteilung der Schweizer. Christoph Franz ist damit für die Nachfolge von Franz B. Humer nominiert, der bei der letzten Generalversammlung mitgeteilt hatte, dass er seinen Posten im Jahr 2014 abgibt.

„Mit Christoph Franz wird eine überzeugende Persönlichkeit mit einem beeindruckenden Leistungsausweis als CEO einer großen, weltweit tätigen Firma das Präsidium von Roche übernehmen. Ich bin davon überzeugt, dass Christoph Franz dabei seine langjährige, vielfältige Erfahrung und seine eindrückliche globale Vernetzung ebenso zu Gute kommen werden wie seine starke Verankerung in der Schweiz“, sagte Humer.

Als Favorit für die Nachfolge von Christoph Franz als Vorstandsvorsitzenden der Lufthansa gilt offenbar sein Kollege Carsten Spohr. Dies berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Sonntag unter Berufung auf informierte Kreise. Der 45 Jahre alte Manager Spohr ist seit mehr als zwei Jahren für das Passagiergeschäft der Lufthansa verantwortlich und Mitglied des fünfköpfigen Konzernvorstandes.

Die Chef-Personalie wird ein Thema auf der Aufsichtsratssitzung am kommenden Mittwoch sein. Auf der soll nach früheren Aussagen aus Branchen- und Unternehmenskreisen eine Riesenorder für neue Flugzeuge beschlossen werden.

Der Chefwechsel trifft die Lufthansa zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt - das Unternehmen befindet sich in einem der größten Umbauprogramme der Firmengeschichte. DZ-Bank-Analyst Dirk Schlamp sprach von einer „großen Überraschung“. Die Lufthansa-Aktie legte bei Lang & Schwarz um 1,2 Prozent.

Dana Heide ist Korrespondentin in Berlin.
Dana Heide
Handelsblatt / Korrespondentin

Kommentare zu " Christoph Franz: Lufthansa-Chef wechselt zu Roche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Arme alte Mama Roche....


  • Wei zu erwarten war, machen nicht nur Kunden und Belegschaft, sondern auch die Lufthansa-Aktie heute einen Freudensprung.


  • Herr Franz hatte bereits die Deutsche Bahn abgewirtschaftet, jetzt die Lufthansa und nun soll es La Roche treffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%