Chrysler ruft über 430 000 Autos zurück
"PT Cruiser" müssen in die Werkstatt

Die Daimler-Chrysler-Tochter Chrysler ruft mehr als 438 000 Fahrzeuge vom Typ PT Cruiser in die Werkstatt zurück. Betroffen seien die Baujahre 2001 bis 2005.

HB DETROIT. Wegen defekter Schläuche bestehe die Gefahr, dass durch Lecks Flüssigkeit in Teile des Motors gelangen, teilte der Konzern am Freitag in Detroit mit. Nach Angaben der US-Verkehrssicherheitsbehörde könnten die Schläuche in einigen der im Stil der 50er Jahre nachempfundenen Limousinen durch Kontakt mit anderen Teilen beschädigt und undicht werden. Laut einer Daimler-Chrysler-Sprecherin wurden dem Unternehmen neun Brände in Motoren gemeldet, die offensichtlich auf den Defekt zurückzuführen sind. In den vergangenen Jahren musste die US-Tochter von Daimler-Chrysler wiederholt Fahrzeuge zurückrufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%