Cognac-Nachfrage: Pernod profitiert von durstigen Chinesen

Cognac-Nachfrage
Pernod profitiert von durstigen Chinesen

Die wachsende Begeisterung der Chinesen für Cognac hat dem französischen Spirituosenkonzern Pernod Ricard einen Gewinnsprung beschert.
  • 0

HB PARIS. Der Nettogewinn im Ende Juni abgeschlossenen Geschäftsjahr lag bei 951 Mio. Euro und damit 1 Prozent höher als im Vorjahr (945 Mio. Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Der Umsatz hingegen fiel aufgrund von Währungsverlusten um zwei Prozent auf 7,08 Mrd. Euro.

Die umsatzstärksten der insgesamt 14 Marken waren laut Pernod der Cognac Martell und der Whisky Jameson. Schlechter verkauften sich hingegen der Sekt Mumm und der Whisky Ballentine's. Pernod gehören außerdem der Gin Beefeater und der Wodka Absolut. Während auf dem Märkten in Asien, Russland und den USA die Nachfrage anzog, liefen die Geschäfte in Europa eher schlecht, vor allem in Spanien, Griechenland und Irland.

Kommentare zu " Cognac-Nachfrage: Pernod profitiert von durstigen Chinesen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%