Cola, Fanta, Sprite
Aldis gefährlicher Flirt mit Marken

Jetzt ist es offiziell: Der Billiganbieter Aldi macht es anderen Discountern nach und bietet Getränke von Coca-Cola in seinen Märkten. Die möglichen Folgen dieses Schritts für den Branchenprimus werden heftig diskutiert.
  • 18

DüsseldorfDer Lebensmittel-Discounter Aldi ist offenbar auf der Suche nach neuen Kundensegmenten und Umsatzpotentialen: Mit Coca-Coca hat sich der Konzern eine große Marke in seine Geschäfte geholt. Seit Anfang dieser Woche können Verbraucher die Original Coca-Cola in den Geschäften kaufen. Darüber wurde wochenlang spekuliert. Die Nachrichten verbreiteten sich wie ein Lauffeuer durch die Presse. Jetzt bestätigt der Getränkehersteller die Einführung von Cola-Marken wie Coke, Fanta und Sprite bei Aldi Nord und Aldi Süd.

„Wir haben eine Geschäftsbeziehung mit Aldi Nord und Aldi Süd“, sagte eine Sprecherin der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG am Freitag. Aldi Nord und Aldi Süd starten den Verkauf nach eigenen Angaben am Montag

Aldi war der letzte große Lebensmittelhändler in Deutschland, der nicht Coca-Cola verkaufte und sich statt dessen mehr darauf konzentriert hatte, sich durch exklusive Eigenmarken im Wettbewerb zu profilieren – letztlich ohne Erfolg. So ist der Marktanteil der Discounter laut Marktforschern im 2011 um 0,2 Prozent auf 43,4 Prozent erneut zurückgegangen. Zwar nur leicht. Aber 2008 lag ihr Marktanteil noch bei 44,5 Prozent.

Nicht nur der Getränkeriese erhoffe sich vom Neukunden Aldi erhebliche Mehrumsätze. Auch andere Hersteller von Markenartikeln würden sich bei Aldi die Klinke in die Hand geben. Bei Beiersdorf gelte die Listung von Nivea bei Aldi als Chefsache. Im Handel werde allerdings befürchtet, dass es zu Preisschlachten kommen könnte.

Aldi hatte bisher nur wenige Markenprodukte in den Regalen. Andere Discounter wie Lidl ziehen Kunden hingegen mit Markenartikel in ihrem Sortiment an. Hinzu kommen regelmäßige Sonderangebote mit Preisnachlässen für einzelne Markenprodukte, die die Kassen von Aldi-Konkurrenten klingeln lassen.

Seite 1:

Aldis gefährlicher Flirt mit Marken

Seite 2:

Gefährlicher Flirt mit Marken

Kommentare zu " Cola, Fanta, Sprite: Aldis gefährlicher Flirt mit Marken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Gadhi,

    ich komme weder von Aldi noch von Lidl, ich mache mir selber eine gesunde Meinung über diese Handelsketten, ohne mich beinflussen zu lassen.
    Es wird offensichtlich hier versucht, Aldi schlecht zu reden und sogar ein Ende der traditionsreichen Firma, nur weil sie Coca Cola als "Rettung" eingeführt wird. Alles Blödsinn. Noch schlimmer, es wird sogar mit Schlecker verglichen.

  • Aldi ist der fairste Partner im Handel - mit Abstand - seit Jahrzehnten!! Und seit Jahrzehnten orientieren sich ALLE an dem, was dort gemacht wird und versuchen dann, sich ein wenig abzuheben.
    Jeder Lieferant setzt alle Kraft darin, Aldi ein guter Lieferant zu sein, Aldi zahlt faire discountgerechte Preise und bekommt dafür die besten Qualitäten ( im Discountvergleich )geliefert. Aldi darf man noch als Partner bezeichnen !!

  • Man kann Albert H. doch nicht mit Aldi vergleichen..

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%