Continental
Elektroautos gefährden Jobs

Der Vorstandschef des Autozulieferers Continental, Elmar Degenhart, sieht aufgrund des zunehmenden Erfolgs von Elektroautos viele Jobs im eigenen Konzern in Gefahr. Elektromobilität schaffe aber auch neue Stellen.
  • 0

FrankfurtDer Autozulieferer Continental hält einen Stellenabbau durch den zunehmenden Erfolg von Elektroautos für möglich. „Es wird aufgrund der geringeren Wertschöpfung zum Verlust an Produktionsarbeitsplatzen kommen“, sagte Vorstandschef Elmar Degenhart der „Welt am Sonntag“ laut Vorabbericht vom Freitag. Insgesamt seien 30.000 der rund 218.000 Arbeitsplätze bei Continental abhängig vom Verbrennungsmotor. Dafür würden wahrscheinlich aber „viele Stellen im Bereich der Elektromobilitat neu angesiedelt werden können“. Ob am Ende mehr Stellen wegfallen oder neu entstehen werden, lasse sich noch nicht sagen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Continental: Elektroautos gefährden Jobs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%