Cornflakes-Konzern
Kellogg's macht zwölf Prozent weniger Gewinn

Kellogg's hat im ersten Quartal nur 245 Millionen Euro Gewinn gemacht. Das sind zwölf Prozent weniger als im Vorjahr. Als Grund gab das Unternehmen teure Werbekampagnen und steigende Rohstoffpreise an.
  • 0

Battle Creek Teure Werbekampagnen und gestiegene Rohstoffkosten haben dem Müslikönig Kellogg's den Jahresauftakt vermiest. Im ersten Quartal sank der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent auf unterm Strich 366 Millionen Dollar (245 Mio Euro). Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Battle Creek im US-Bundesstaat Michigan mit. Die Aktie fiel um zwei Prozent.

Kellogg's muss sich gegen die Eigenmarken der Supermärkte behaupten. Zudem ramponierte das Unternehmen sein Image im vergangenen Jahr mit dem Rückruf von 28 Millionen Packungen Frühstücksflocken, bei denen die Plastikfolie stank. Immerhin scheinen sich die Investitionen in die Werbung auszuzahlen: Der Quartalsumsatz stieg bereits wieder um fünf Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Cornflakes-Konzern: Kellogg's macht zwölf Prozent weniger Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%