Daimler in der Erfolgsspur
Zetsche setzt die Ziele hoch

Der überraschende Gewinnsprung zum Jahresauftakt hat den Ehrgeiz von Dieter Zetsche geweckt: Der Daimler-Chef traut dem Konzern deutlich mehr Gewinn zu als bisher geplant. Eine Gefahr versteckt sich aber in der Bilanz.
  • 1

StuttgartDaimler will seinen Vorsprung als weltweit führender Hersteller von Premiumfahrzeugen vor BMW noch ausbauen. Dank besserer Aussichten für seine Pkw-Marke Mercedes-Benz setzte der Konzern die Prognose für Absatz, Umsatz und Gewinn am Mittwoch herauf. Der operative Gewinn soll nun „deutlich“ und damit um mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 12,9 Milliarden Euro zulegen.

Bisher hatten die Schwaben nur einen „leichten“ Anstieg in Aussicht gestellt. „Hinter uns liegt ein äußerst erfolgreiches Quartal. Vor uns liegt eine Vielzahl an Möglichkeiten für weiteres profitables Wachstum“, erklärte Vorstandschef Dieter Zetsche zur Quartalsbilanz. Die Dieseldiskussion bremst laut Finanzchef Bodo Uebber die Rekordfahrt bisher nicht. Allerdings ist auch Daimler vor allem in den USA dem Risiko empfindlicher Strafen wegen einer womöglich unzulässigen Abgasbehandlung ausgesetzt.

In der Hauptsparte Pkw erwartet Daimler dank neuer Modelle wie der E-Klasse und SUVs nach dem kräftigen Anstieg im ersten Quartal ein Absatzplus von mehr als fünf Prozent. BMW traut sich bisher nur einen "leichten" Zuwachs zu, unter dem sie einen Anstieg von bis zu fünf Prozent verstehen. Von Januar bis März hatte die Marke mit dem Stern den Abstand zur Konkurrenz aus München vergrößert. Mercedes-Benz lieferte mit gut 560.000 Fahrzeugen 16 Prozent mehr aus. BMW schlug von der Kernmarke gut 503.000 Wagen los, ein Zuwachs von 5,2 Prozent.

Zu einer höheren Jahresprognose der Schwaben tragen auch günstige Währungseffekte und einige Sonderfaktoren bei. So verdoppelte sich das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) im ersten Quartal fast auf vier Milliarden Euro. Doch nur 30 Prozent des Zuwachses fuhr Daimler mit seinem operativen Geschäft ein, günstigere Wechselkurse spülten etwa genauso viel zusätzlich in die Kasse.

Zudem besserten höhere Buchwerte für die Beteiligung am digitalen Kartendienstleister Here die Bilanz auf. Ohne diese Sonderfaktoren läge die Rendite bei 9,0 statt der von Daimler genannten 9,8 Prozent, wie Analyst Arndt Ellinghorst von Evercore ISI vorrechnete.

Auch der Nettogewinn verdoppelte sich, und zwar auf 2,8 Milliarden Euro, wie Daimler weiter mitteilte. Der Umsatz legte um elf Prozent auf 38,8 Milliarden Euro zu.

Seite 1:

Zetsche setzt die Ziele hoch

Seite 2:

Ehrgeiz der Konkurrenz ist geweckt

Kommentare zu " Daimler in der Erfolgsspur: Zetsche setzt die Ziele hoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein weiteres Beispiel dafür, dass die Konzerne den Hals nicht voll bekommen. Sieht man sich die mittlerweile erzielten Renditen/Margen auf der einen Seite an und vergleicht das mit der Zinssituation bei den Banken, fehlt hier jegliches Maß. Die Profitgeilheit scheint keine Grenzen zu kennen. Auch in anderen Branchen wird der Kunde verdummdeubelt und immer mehr ausgenommen (siehe Änderungen in den Verpackungsgrößen, schleichende Preiserhöhungen, Tankstellen und deren freche Preissprünge innerhalb eines Tages). Ich frage mich, wohin dieses schier unendliche Geldgier führt, wenn hierfür immer mehr Produkte im Ausland gefertigt werden. Um auf die Automobilbranche zurückzukommen: Audi fertigt z. B. den Q5 in Mexico. Kostenvorteile werden aber an den Kunden nicht weitergegeben. Im Gegenteil: Der Preis wird noch ganz frech erhöht. Warum? Ach ja, die lieben Aktionäre. Nun, wenn der Verbraucher kein Geld mehr verdient, weil sein Job verlagert wurde, kann er auch nichts mehr kaufen. Wer liefert dann noch die Gewinne???

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%