Daimler Mobilitätsdienste
Moovel bekommt neue Chefin

Daimler stellt seine digitalen Mobilitätsdiensten personell neu auf. Daniela Gerd tom Markotten übernimmt die Leitung der Softwaresparte Moovel, ihr Vorgänger Jörg Lamparter steigt auf.
  • 1

StuttgartBei seinen öffentlichen Auftritten lässt Daimler-Chef Dieter Zetsche keinen Zweifel zu, in welchen Bereichen sein Konzern in den nächsten Jahren zulegen will. Das Geschäft mit Daten, betont Zetsche gerne, werde schon in wenigen Jahren so wichtig wie das Geschäft mit Autos. Es lockt ein Milliardenumsatz.

Innerhalb des Konzerns betreibt der Konzern neben dem Carsharing-Angebot Car2go und dem Taxivermittler Mytaxi darum auch eine eigene App. Moovel – das ist zumindest der Wunsch des Daimler-Konzerns – soll zu einer Art Betriebssystem der Mobilität werden. Bislang geht dieser hehre Wunsch nur begrenzt auf. Mit 3,4 Millionen Kunden hat die App deutlich weniger Nutzer als US-Mobilitätsdienste wie Uber, Lyft oder Gett.

Doch personell sieht sich der Konzern gut aufgestellt, um dem eigenen Anspruch gerecht zu werden. Mit Daniela Gerd tom Markotten soll ab dem 1. November erstmals eine Frau das Geschäft der Daimler-App leiten. Das teilte der Konzern am Dienstag mit. Die promovierte Wirtschaftsingenieurin bringt reichlich Erfahrung innerhalb der digitalen Geschäfte des Konzerns mit, leitete unter anderem die digitalen Dienste der Lkw-Sparte von Daimler.

Die 42-Jährige soll künftig das Wachstum von Moovel vorantreiben. In der App bündelt Daimler alle konzerneigenen Mobilitätsangebote, aber auch Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs. Das Mobilitäts-Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge insgesamt 250 Mitarbeiter in Stuttgart, Hamburg, Berlin und im US-amerikanischen Portland. 

Gerd tom Markotten übernimmt die Geschäfte von Jörg Lamparter, der nach anderthalb Jahren an der Spitze von Moovel bereits im August zum „Head of Mobility Services“ ernannt wurde und damit für sämtliche digitalen Angebote des Daimler-Konzerns verantwortlich ist.

In seinen Händen liegt damit die Aufgabe, das Umsatzversprechen, das Zetsche seinen Aktionären so gerne gibt, auch einzulösen. Neben Car2go, Mytaxi und Moovel ist Daimler unter anderem an den Mobilitätsdiensten Blacklane, Careem, Flinc, FlixBus, Turo und Via beteiligt.

Kommentare zu " Daimler Mobilitätsdienste: Moovel bekommt neue Chefin"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da mich aktuell Daimler interessiert, habe ich hier mal eine Chartanalyse erarbeitet.

    https://youtu.be/d9xkOpYY7JQ


    Beste Grüße

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%