Dank Konjunkturpaket
Baugewerbe bekommt mehr Aufträge

Dem Konjunkturpaket sei dank: Das Baugewerbe in Deutschland hat im Oktober erstmals seit August mehr Aufträge erhalten. Die Krise in der Branche ist allerdings noch lange nicht beendet.
  • 0

HB BERLIN. Verglichen mit dem Vorjahr legten die Bestellungen preisbereinigt um 0,7 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Dabei dürfte vor allem das milliardenschwere Konjunkturpaket eine Rolle spielen: Im Tiefbau stieg die Nachfrage um 5,6 Prozent. „Wir haben ein dickes Plus im öffentlichen Bau“, sagte ein Statistiker. Vor allem der Straßenbau habe davon profitiert.

Nach wie vor gedämpft läuft dagegen das Geschäft im Hochbau, wo der Auftragseingang um 3,9 Prozent nachgab. Dabei hielten sich nach Angaben der Statistiker vor allem die Unternehmen mit dem Bau neuer Fabriken oder Bürogebäude zurück; im Wohnungsbau schnellten die Aufträge dagegen um mehr als zehn Prozent nach oben.

Wie tief die Krise im Bau immer noch ist, zeigt die Entwicklung in den ersten zehn Monaten des Jahres: Hier sanken die Aufträge um 8,2 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Der Umsatz ging im gleichen Zeitraum um 4,7 Prozent zurück. Die deutsche Wirtschaft hat sich nach dem starken Einbruch vom Winterhalbjahr 2008/2009 im zweiten Quartal aus der Rezession gelöst und seither zunehmend an Schwung gewonnen. Dennoch dürfte es nach Einschätzung von Experten und Bundesbank noch Jahre dauern, bis alle Folgen der Krise überwunden sind.

Kommentare zu " Dank Konjunkturpaket: Baugewerbe bekommt mehr Aufträge"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%