Dax-Konzerne ungeschminkt: Die Stärken und Schwächen von Daimler

Dax-Konzerne ungeschminktDie Stärken und Schwächen von Daimler

Gutes Image, hoher Marktwert und stimmige Verkaufszahlen: Viele Argumente sprechen für eine glänzende Zukunft von Daimler. Doch es gibt auch bedeutende Baustellen für Konzernchef Dieter Zetsche.

  • 2

    Kommentare zu " Dax-Konzerne ungeschminkt: Die Stärken und Schwächen von Daimler"

    Alle Kommentare

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    • In der Pressemappe zur neuen Mercedes-Benz B-Klasse (2012) ist zu lesen:

      - Langzeitschutz: Voll verzinkte Karosserie und Unterbodenverkleidung

      http://media.daimler.com/dcmedia/0-921-614307-49-813783-1-0-0-0-0-0-11702-854934-0-1-0-0-0-0-0.html

      Und:

      "Alu-Rohbau im neuen Mercedes-Benz SL",

      http://www.mercedes-fans.de/inside/inside_artikel/id=3075

      http://www.mercedes-fans.de/autoderwoche/autoderwoche_artikel/id=3227

      Ist das alles nur ein Marketing-Gag?

    • Es macht kaum noch Sinn über diese ehemals feine Adresse einen Kommentar abzugeben. Nur so viel.....Die in der Vergangenheit gemachten Fehler sind kaum oder überhaupt nicht mehr zu reparieren. Welche sind es.
      1.) Die Namensgebung in Daimler war ein Desaster. Und noch diesen Namenszug in Britanien zu kaufen, unwürdig und eine absolute Unmöglichkeit. Hat das Mercedes Benz nötig, frage ich? Nein, absolut und zuverlässig. Also hätte die Firma wie heißen sollen.
      2.) natürlich Mercedes Benz. Nur diesen Namen und keinen anderen. Herr Zetsche, das haben Sie zu verantworten!!!!
      3.) Die schiere Größe der Marke und dann noch als Höhepunkt ein Werk in den USA zu bauen. Amerikaner können keine Autos bauen. Die Fahrzeuge entsprechen nicht der deutschen bzw. Stuttgarter Norm, also des Mutterhauses.
      4.) Also hätte die Firma so sein sollen, wie sie ursprünglich war, klein, fein, exklusiv, die besondere Marke unter den Autobauern. Qualität über jeden Zweifel erhaben. Darüber nie eine Diskussion, weil sie sich nicht stellen darf.
      5.) An der Spitze ein Konstrukteur, eine Lichtgestalt und Aushängeschild für die Marke Mercedes Benz.
      6.) Grinsen, Lachen, Schmunzeln für die Presse eine Unmöglichkeit. Dort oben kann nur ein sehr ernster Mann sitzen, dam man ansieht, daß er der ist, den man dort oben erwartet. Ihm muß man die Technik und die Technikverliebtheit anmerken. Also u. a. auch ein psychologisches Problem? Ja, so ist es. Und noch was, Herr Zetsche.
      6.) Rost für eine Marke dieser Ausstrahlung darf und durfte
      für die Marke nie ein Problem sein. Aber das ist es. Es ist unvorstellbar für diese Marke, daß die Fahrzeuge nicht verzinkt werden und zwar mit der besten aller Lösungen, die die Technik zu bieten hat. Es gibt also keine Hoffnung für die Marke, sie ist schon heruntergezogen und macht weiter Fahrt in Richtung Bedeutungslosigkeit. Und dann noch die Liaison mit Renault, das ist unwürdig für die Marke Mercedes Benz. Renault, die größte Rostlauben-Firma auf dem Erdball.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%