Dax-Unternehmen: Konzerne zahlen Rekord-Dividenden

Dax-Unternehmen
Konzerne zahlen Rekord-Dividenden

Auf Aktionäre wartet in diesem Jahr ein bisher noch nicht da gewesener Geldregen: Die Dax-Unternehmen schütten insgesamt 27 Milliarden Euro aus – und damit mehr als doppelt so viel wie noch vor drei Jahren. Dabei ist es gerade ein viel gescholtener Konzern, der besonders viel für seine Anteilseigner locker macht.

DÜSSELDORF. Der Autozulieferer Continental kündigte am Donnerstag an, seine Dividende zu verdoppeln. Der Versicherer Allianz plant eine 90-prozentige Anhebung. Überraschend will auch der Chemieriese BASF seine Dividende um die Hälfte erhöhen. Insgesamt schütten die 30 im Deutschen Aktienindex (Dax) notierten Konzerne nach Berechnungen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) in diesem Jahr 27,3 Mrd. Euro an Dividenden aus.

Insgesamt schütten die Dax-Konzerne 2007 mehr als doppelt so viel aus wie noch vor drei Jahren. Nur der Chiphersteller Infineon und der Touristikkonzern Tui lassen ihre Anleger leer ausgehen. Ansonsten senkt kein Dax-Unternehmen die Dividende. Allein im Mai, wenn die meisten Hauptversammlungen stattfinden, werden 18 Mrd. Euro an die Anleger verteilt. Angesichts eines täglichen Handelsvolumens im Dax von vier bis fünf Mrd. Euro erwartet LBBW-Experte Frank Schallenberger, dass die Dividenden sich positiv auf die Märkte auswirken werden: „Fließt ein Teil dieser Gelder an die Börse zurück, könnte die häufige Börsenschwäche im Mai diesmal ausfallen.“

Die Dividenden, die Anleger am Tag der Hauptversammlung einstreichen, steigen im Gleichschritt mit den Konzerngewinnen. Deshalb erhöht sich die Ausschüttungsquote nicht, sondern verharrt bei knapp 40 Prozent. Große europäische Konzerne reichen schon seit langem 40 bis 45 Prozent ihrer Nettogewinne an ihre Anteilseigner weiter. Finanzexperten sehen daher durchweg keine Gefahr, dass deutsche Firmen mit hohen Ausschüttungen ihre Finanzkraft gefährden. „Wenn Unternehmen keine Chance sehen, ihre hohen Gewinne sinnvoll zu investieren, sind sie bei den Anteilseignern besser aufgehoben“, sagte Wirtschaftsprofessor Alexander Bassen von der Universität Hamburg dem Handelsblatt.

Die Aktienkurse von Continental und BASF sprangen gestern nach der Dividendenankündigung auf ein Rekordhoch. BASF gewann fast sechs Prozent. Das entspricht dem Wert von gut zwei Mrd. Euro – und übertrifft damit die von den Ludwigshafenern geplante Dividendenzahlung von 1,5 Mrd. Euro.

Seit Einführung des Dax im Jahr 1988 sind 40 Prozent des Kursanstiegs auf Dividendenzahlungen zurückzuführen. Studien belegen, dass sich weltweit Aktien von Unternehmen mit hohen Ausschüttungen besser als der Gesamtmarkt entwickeln. Fonds und Zertifikate, die auf dividendenstarke Unternehmen setzen und bei Anlegern beliebt sind, verstärken den Effekt.

Seite 1:

Konzerne zahlen Rekord-Dividenden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%