Defizitäre Damen-Sparte entwickelt sich gut
Belebung bei "Boss Woman"

Der Mode-Konzern Hugo Boss verzeichnet trotz eines schwierigen Branchenumfeldes bei den Vorbestellungen für seine defizitäre Damen-Sparte „Boss Woman“ eine deutliche Belebung. Im Konzern stagnieren die Vorbestellungen für die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2004 im Vergleich zum Vorjahr.

Reuters FRANKFURT. Die Vorbestellungen (Pre-Orders) seien für „Boss Woman“ im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent gestiegen, sagte Konzernsprecher Philipp Wolff am Dienstag. Die Vorbestellungen für „Boss Man“ seien indes um zwei Prozent rückläufig. Die Vorbestellungen für den Konzern insgesamt seien im Vergleich zum Vorjahr stabil. Die Pre-Orders für die Marke „Boss“ entwickelten sich nach Aussagen Wolffs ebenfalls stabil (minus 1 Prozent), „Hugo“ legte vier Prozent zu. „In einem schwierigen Marktumfeld werten wir diese Zahlen als ein gutes Zeichen“, sagte Wolff.

Besonders herauszuheben seien die Zahlen von „Boss Woman“. Zum Halbjahr reduzierte Hugo Boss den Verlust der seit ihrem Start im Jahr 2000 defizitären Damen-Sparte „Boss Woman“ auf drei (Vorjahr: acht) Mill. €. Ziel bleibe der Break-Even in der zweiten Jahreshälfte, sagte der Sprecher. Bis zum Ende dieses Jahres soll die Damen-Kollektion ihren Verlust auf fünf bis neun (18) Mill. € reduziert haben.

Früheren Prognosen zufolge solle der Konzernumsatz von Hugo Boss im laufenden Jahr das Vorjahresniveau von 1,093 Mrd. € wieder erreichen. Der 2002 um fast ein Drittel eingebrochene Jahresüberschuss soll um zehn Prozent auf rund 82 Mill. € steigen. Die im MDax notierte Aktie gab bis zum Mittag in einem unveränderten Gesamtmarkt leicht um 0,18 Prozent nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%