Dementi
Tchibo-Erben verwirren mit ihren Puma-Plänen

Erst ließen die Tchibo-Erben Günter Herz und seine Schwester Daniela Herz gegenüber dem Handelsblatt verlauten, dass sie eine Aufstockung ihrer Anteile am Sportartikelhersteller Puma erwägen. Zwischenzeitlich wollten sie davon nichts mehr wissen.

HB HAMBURG. „Wir planen keine Aufstockung der Anteile“, sagte der Geschäftsführer der Herz-Beteiligungsfirma Mayfair, Rainer Kutzner, am Mittwoch in Hamburg. Er wies zugleich Spekulationen über ein mögliches Übernahmeangebot zurück, das der Puma-Aktie am Morgen zu einem deutlichen Kursanstieg verholfen hatten. Kutzner widersprach damit einem Handelsblatt-Bericht, wonach Mayfair eine Anteilsaufstockung erwäge. „Wir haben dazu weder eine Entscheidung getroffen, noch kündigen wir irgend etwas an, noch bereiten wir irgend etwas vor“, sagte er.

Im Gespräch mit dem Handelsblatt (Dienstagsausgabe) hatte sich das noch anders angehört. „Wir schließen ein Übernahmeangebot nicht aus. Eine Entscheidung hierüber ist aber nicht gefallen“, hatte Rainer Kutzner gesagt. Am Tag danach wollte er davon nichts mehr wissen: „Das ist schlichtweg falsch, die Behauptungen, die im Handelsblatt zu lesen sind.“ Nur Stunden später ruderte er allerdings wieder zurück und schloss eine Anteilsaufstockung nicht mehr aus.

 Lesen Sie den Artikel, der das Kutzner-Dementi auslöste: Herz-Geschwister greifen nach Puma

Die milliardenschweren Erben der Tchibo-Kaffeedynastie besitzen über Mayfair mehr als 25 Prozent der Puma-Anteile. Damit ist Mayfair größter Aktionär des fränkischen Sportartikelherstellers. Die Geschwister Herz waren 2003 nach einem familieninternen Streit beim Handelskonzern Tchibo mit 4 Mrd. Euro abgefunden worden und hatten ihr Vermögen in Mayfair geparkt. Die Gesellschaft war im Mai mit knapp 17 Prozent bei Puma eingestiegen und hatte die Beteiligung später auf eine Sperrminorität aufgestockt. Damit können die Herz-Geschwister wichtige Entscheidungen beeinflussen.

Der weltweit drittgrößte Sportartikelanbieter ist für Herz ein gutes Investment. Seit seinem Einstieg legte die Puma-Aktie von 180 auf jetzt 234 Euro zu. Auch die Zukunft ist viel versprechend: Die Fußball-Weltmeisterschaft steht bevor, und Puma-Chef Jochen Zeitz verfolgt eine aggressive Expansionspolitik. Das Puma-Management steht einem Übernahmeangebot grundsätzlich offen gegenüber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%