Der weltgrößte Ölförderer braucht aber Partner für seine Pläne: Saudi Aramco will das Ölgeschäft mit China ausbauen

Der weltgrößte Ölförderer braucht aber Partner für seine Pläne
Saudi Aramco will das Ölgeschäft mit China ausbauen

Die saudi-arabische Ölindustrie drängt in asiatische Wachstumsmärkte: „China ist ein sehr wichtiger Schwerpunkt für uns“, sagte Abdallah S. Jumah, Präsident und Vorstandschef der staatlichen Saudi Arabian Oil Company (Saudi Aramco), im Gespräch mit dem Handelsblatt.

RIAD. Der Konzern ist gemessen an seiner Förderung von rund acht Millionen Barrel pro Tag (ein Barrel entspricht 159 l) der größte Ölkonzern der Welt, gefolgt von Exxon Mobil mit einer Tagesproduktion von 2,4 Millionen Barrel.

„Gemeinsam mit Exxon Mobil arbeiten wir in China an der Modernisierung bestehender Raffinerien“, sagt Jumah. Vom Reich der Mitte verspricht sich auch das Ölministerium in Riad viel: „Wir haben den Chinesen zugesagt, dass wir jede zukünftige Nachfrage decken können“, sagt Ibrahim Al-Muhanna, enger Berater des saudischen Ölministers Ali Al-Naimi. Allerdings bereitet der Zustand der chinesischen Raffinerien noch Probleme. „Sie sind häufig nicht groß genug oder nicht auf die Qualität unseres Öls ausgelegt“, erläutert Aramco-Boss Jumah. Peking habe dieses Problem inzwischen aber erkannt.

Die saudischen Produktionskapazitäten, die aktuell bei rund 10,5 Millionen Barrel Öl pro Tag liegen, können dabei nach Ansicht des Ölministeriums problemlos gesteigert werden. „Die Produktion weiter anzukurbeln, kostet aber eine Menge Geld“, sagt Leo Drollas, Chef des Londoner Instituts Center for Global Energy Studies (CGES).

Nach den Berechnungen des CGES muss Aramco zusätzlich 2,5 Mrd. $ im Jahr ausgeben, um 1 Million Barrel am Tag mehr zu fördern als bisher. Aramco selbst beziffert den Investitionsbedarf in den kommenden vier Jahren auf 18 Mrd. $ – nur um das Produktionsniveau zu halten. „Da ist es ganz entscheidend, wie sich die angespannten saudischen Staatsfinanzen entwickeln“, sagt CGES-Chef Drollas. „Der Ölpreis muss daher auf dem hohen Niveau bleiben.“ Liefert dieser dem Staat einen Überschuss, werden damit aber zuerst Schulden getilgt.

Seite 1:

Saudi Aramco will das Ölgeschäft mit China ausbauen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%