Derzeit 18 PPP-Projekte weltweit: Hochtief setzt auf "Public Private Partnership"

Derzeit 18 PPP-Projekte weltweit
Hochtief setzt auf "Public Private Partnership"

Hochtief hat eine eigene Gesellschaft für Public-Private-Partnership-Projekte gegründet. Damit will der größte deutsche Baukonzern sein Geschäft mit Betreiberprojekten für die öffentliche Hand ausbauen.

HB DÜSSELDORF. Das so genannte Konzessionsgeschäft in Europa und Amerika sei zum 1. Januar in die Hochtief PPP Solutions GmbH ausgegliedert worden, teilte der Konzern am Montag in Essen mit. Bislang gehörte das Geschäft mit dem Ausbau und Betrieb von staatlicher Infrastruktur, für das rund 50 Mitarbeiter tätig sind, zur Hochtief Projektentwicklung GmbH.

Hochtief sieht sich als Vorreiter in dem Geschäft, das unter dem Schlagwort „Public Private Partnership“ (PPP) bekannt ist. Bis 2009 rechnet der Konzern allein in Deutschland mit PPP-Ausschreibungen mit einem Volumen von rund sechs Mrd. €, etwa für Bau und Betrieb von Mautstraßen, Krankenhäusern, Schulden oder Verwaltungsgebäuden. Drei Projekte laufen bereits: Im Kreis Offenbach betreibt Hochtief 49 Schulen, in Gladbeck baut der Konzern das Rathaus, und in Lübeck wird in diesem Jahr ein Tunnel in Betrieb genommen, der privat finanziert wurde.

Weltweit unterhält das im Nebenwerteindex MDax gelistete Unternehmen derzeit nach eigenen Angaben 18 PPP-Projekte mit einem Investitionsvolumen von mehr als acht Mrd. €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%