Deutscher Biotechkonzern
Krebstest von Qiagen erhält US-Zulassung

Mit dem Krebstest winken dem deutschen Biotechkonzern Qiagen kräftige Umsätze auf dem weltgrößten Pharmamarkt USA. Experten halten einen Spitzenumsatz von bis zu 20 Millionen Dollar durchaus für möglich.
  • 0

Das Unternehmen erhielt am Freitag von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für einen Gentest für Darmkrebs-Patienten, wie das Unternehmen in Hilden mitteilte. Mit diesem sollen genau die Patienten herausgefiltert werden, bei denen das Krebs-Mittel Erbitux der Darmstädter Merck und der US-Konzerne Bristol-Myers Squibb und Eli Lilly wirkt. Für Qiagen ist es die erste Zulassung eines behandlungsbegleitenden Gentests in den USA.

Qiagen zufolge haben etwa 60 Prozent aller Darmkrebspatienten Tumore, bei denen das Kras-Gen nicht mutiert ist und die daher von Erbitux profitieren können. Mit dem Qiagen-Test lässt sich genau bestimmen, ob der Tumor des Patienten dieses Genprofil hat oder nicht. Qiagen traut dem Test in den USA in der Spitze einen Jahresumsatz von 20 Millionen Dollar zu. Das Geschäft mit behandlungsbegleitenden Tests ist einer der Wachstumsbereiche von Qiagen. Erwirtschaftete das Unternehmen 2011 noch 75 Millionen Dollar in diesem Geschäftsfeld, sollen es dieses Jahr bereits rund 100 Millionen Dollar sein.

Experten rechnen mit kräftigem Wachstum

In den kommenden Jahren rechnen Experten mit hohen Wachstumsraten im Geschäft mit personalisierter Medizin. Denn durch Gentests können beispielsweise vielen Krebs-Patienten, bei denen Präparate aufgrund bestimmter Mutationen nicht wirken, qualvolle Chemotherapien erspart werden. Zudem lassen sich durch den gezielteren Einsatz der oft extrem teuren Arzneien Milliarden in den Gesundheitssystemen einsparen. Denn solche Gentests kosten häufig nur 200 bis 300 Euro - viele Krebsmedikamente dagegen 20.000 Euro und mehr. Qiagen schätzt, dass der Kras-Test jedes Jahr bei etwa 110.000 Darmkrebs-Patienten in den USA zum Einsatz kommen kann.

Qiagen arbeitet mit großen Pharmakonzernen an 15 solcher Begleittests, darunter mit AstraZeneca, Pfizer und Eli Lilly. 2011 hatte Qiagen in den USA die Zulassung für einen begleitenden Gentest für das Krebsmmittel Vectibix von Amgen eingereicht. Noch in diesem Jahr will Qiagen die Zulassung für einen Test beantragen, der auf das Lungenkrebsmittel Afatinib von Boehringer Ingelheim zugeschnitten ist.

Kommentare zu " Deutscher Biotechkonzern: Krebstest von Qiagen erhält US-Zulassung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%