Deutscher Maschinenbau
Berg- und Talfahrt im ersten Quartal

Nach kräftigem Plus im Januar folgte eine Stagnation im Februar. Der März endet letztlich im Minus. Das erste Quartal ist für die deutschen Maschinenbauer ein Auf und Ab. Am Ende soll jedoch das Plus stehen.
  • 0

Düsseldorf/FrankfurtDie deutschen Maschinenbauer kämpfen mit einer Berg- und Talfahrt bei den Auftragseingängen. Im März seien die Bestellungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent geschrumpft, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Mittwoch mit. Im Vorjahr habe die Branche allerdings von mehreren Großaufträgen profitiert. Die Orders aus den Nicht-Euro-Länder seien nun um 16 Prozent zurückgegangen. Dies habe auch durch ein Plus bei den Euro-Ländern von 19 und im Inland um zehn Prozent nicht mehr wettgemacht werden können. Damit setzt sich das Auf und Ab in der Branche fort. Im Januar waren die Bestellungen noch kräftig gestiegen, im Februar standen die Zeichen hingegen auf Stagnation.

Im ersten Quartal gingen dadurch insgesamt ein Prozent mehr Bestellungen ein als im Vorjahreszeitraum. Das passe gut zu der Prognose, wonach die Produktion in diesem Jahr preisbereinigt (real) um ein Prozent zulegen soll, erläuterte VDMA-Chefvolkwirt Ralph Wiechers. Die Aufträge aus dem Inland stiegen um vier Prozent. Die Bestellungen aus dem Ausland lagen insgesamt auf Vorjahresniveau, im Euro-Raum gab es aber ein kräftiges Plus von 13 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutscher Maschinenbau: Berg- und Talfahrt im ersten Quartal"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%