Deutschland-Pläne
Coca-Cola will Geschäftsvolumen verdoppeln

Der US-Getränkeriese Coca-Cola will sein Geschäftsvolumen in Deutschland in den kommenden zehn Jahre verdoppeln. Erreichen will der Konzern dieses Ziel durch die geplante Fusion seiner Abfüller.

HB BERLIN. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, sagte Deutschland-Chef Deryck van Rensburg der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Mit der Vereinfachung der Strukturen in Deutschland sollten Tempo und Effizienz des Geschäfts deutlich ausgebaut werden. Der Konzern will alle Abfüller unter ein Dach bringen. Dabei werde ein freiwilliger Zusammenschluss angestrebt. Bis auf einen hätten schon alle der derzeit acht Abfüller eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben.

Die angestrebte Fusion sei aber ein komplizierter Prozess, räumte van Rensburg ein. Alle Unternehmen müssten einzeln bewertet werden. Den Angaben zufolge beschäftigen die Abfüller derzeit bundesweit rund 12 000 Mitarbeiter an 80 Standorten und vertreiben mehr als 50 verschiedene Coca-Cola-Produkte. Deutschland sei für den US-Konzern der sechstgrößte Markt weltweit. Am meisten Cola wird auf Island konsumiert. Dort trinken die Menschen laut van Rensburg pro Jahr 440 der 0,25 Liter-Flaschen. In Deutschland seien es nur 170 Flaschen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%