Industrie
Die Akte Chrysler

Der Fall: Ausgangspunkt ist ein Interview, das Jürgen Schrempp der „Financial Times“ nach dem Zusammenschluss von Daimler und Chrysler gegeben hat. Schrempp sagte darin: „Die Struktur, die wir jetzt haben, mit Chrysler als einer Geschäftseinheit des Konzerns wie Mercedes-Benz PKW und Nutzfahrzeuge wollte ich immer haben. Wir mussten aus psychologischen Gründen einen kleinen Umweg machen.“

Die Klage: Der frühere Großaktionär von Chrysler, Kirk Kerkorian, wirft Schrempp seitdem Betrug vor. Der 86-Jährige bewertet den Zusammenschluss nun als verdeckte Übernahme durch die Deutschen und nicht mehr – wie Schrempp es damals verkauft hat – als „Fusion unter Gleichen“. Kerkorian fordert 1,2 Milliarden Dollar Schadensersatz, weil Daimler ihm bei einer Übernahme für seine Chrysler-Aktien einen höheren Preis hätte zahlen müssen.

Der Prozess: Seit vergangener Woche läuft das Verfahren in Delaware. Kerkorian, Schrempp und Ex-Chrysler- Chef Robert Eaton haben schon ausgesagt. Das Urteil wird im Frühjahr erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%