Diesel-Affäre
US-Kongress lädt den US-Chef von VW vor

Auch der US-Chef von Volkswagen rückt in den Fokus der Öffentlichkeit: Michael Horn soll US-Politikern Rede und Antwort stehen. Zur Anhörung wegen der Diesel-Affäre laden sie auch Vertreter der Umweltbehörde vor.

WashingtonDer US-Chef von Volkswagen soll wegen des Abgas-Skandals vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses aussagen. Ein Sprecher des Gremiums sagte am Donnerstag, Michael Horn sei für den 8. Oktober vorgeladen worden. Zu der Anhörung kämen auch Vertreter der amerikanischen Umweltbehörde EPA, die die Affäre ins Rollen gebracht hatte.

VW hat zugegeben, Abgaswerte von Diesel-Fahrzeugen in den USA mit einer bestimmten Software manipuliert zu haben. Insgesamt sind nach Konzernangaben weltweit bis zu elf Millionen Fahrzeuge betroffen.

Die EPA hatte die Tricksereien am 18. September öffentlich gemacht. Auf VW kommen nun Milliarden-Lasten zu. Der langjährige Firmenchef Martin Winterkorn musste seinen Posten räumen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%