Dieselgate-Kommunikation
Suchspiel mit Volkswagen

Die Informationspolitik von VW wirft Fragen auf – nicht nur bei Behörden. Kunden in den USA und Kanada finden im Internet nicht immer den aktuellen Stand der Entwicklung – oder müssen auf speziellen Seiten nachschauen.

New YorkIm Volkswagen-Emissionsskandal ist vieles im Fluss. Ständig gibt es neue Entwicklungen. Nicht nur in Deutschland, sondern auch zum Beispiel in den USA und Kanada. Gerade die US-Umweltbehörde EPA und der kalifornische Regulierer Carb machen den Wolfsburgern mächtig Druck. Die PR-Manager der Kernmarke VW und der Luxus-Marken Audi und Porsche sind im Dauereinsatz.

Doch in der ganzen Aufregung haben die Kommunikationsstrategen wohl vergessen, ihre Webseiten auf dem aktuellen Stand zu halten. Wer in der Nacht zum Mittwoch auf die US-Seite www.vwdieselinfo.com ging, um sich über die neusten Entwicklungen im Emissionsskandal zu informieren, der findet lediglich „old news“.

Betroffen seien neben den Zwei-Liter-Diesel-Maschinen auch Drei-Liter-Diesel der Modelljahre 2013 bis 2016, heißt es dort. Dabei ist seit spätestens Montagabend deutscher Zeit klar, dass bereits Drei-Liter-Fahrzeuge der Modelljahre 2009 und jünger eine in den USA und Kanada unerlaubte Software eingebaut hatten.

Audi hatte das am Montag mitgeteilt, weil die Luxus-Tochter aus Ingolstadt den Motor gebaut hatte, der allerdings auch im VW Touareg und im Porsche Cayenne verwendet wird. Eine Sprecherin verspricht, sie wolle sich um ein Update kümmern.

Auf Volkswagens Seite in Kanada ist in der Nacht zum Mittwoch noch gar nicht die Rede davon, dass auch Drei-Liter-Fahrzeuge betroffen sind. Ein Sprecher war nicht erreichbar. „Mir scheint, VW hat ein globales Problem damit, aufrichtig und ehrlich mit der Öffentlichkeit und den Behörden zu sein“, beschwert sich ein enttäuschter VW-Fahrer aus Kanada.

Die Audi-Webseite in den USA – immerhin – listet die betroffenen Audi-Fahrzeuge im vollen Umfang. Bei Audi in Kanada spricht man ebenfalls von betroffenen Zwei- und Drei-Liter-Motoren und bittet die Kunden um noch etwas Geduld.

Seite 1:

Suchspiel mit Volkswagen

Seite 2:

Webseiten, für Wohlfühl-News gemacht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%