Dieselmotoren
Tognum verspricht weiteres Wachstum

Gute Aussichten beim Börsenneuling Tognum: 2008 will der Hersteller von Dieselmotoren die Drei-Milliarden-Euro-Marke beim Umsatz knacken. Auch bei den Gewinnaussichten gibt sich der Vorstand optimistisch und stellt eine Dividende von mehr als zwei Euro pro Aktie für 2008 in Aussicht.

HB STUTTGART. Der Dieselmotorenhersteller Tognum will im kommenden Jahr mit Rückenwind von der Konjunktur weitere Zuwächse bei Umsatz und Gewinn erwirtschaften. Für das erste Geschäftsjahr an der Börse sollen die Anteilseigner des aus MTU Friedrichshafen hervorgegangenen Konzerns wie versprochen rund ein Drittel des Gewinns als Dividende erhalten. "Im Jahr 2008 dürften wir die Drei-Milliarden-Euro-Umsatz-Marke knacken“, stellte Vorstandschef Volker Heuer am Mittwoch bei einer Investorenveranstaltung in Friedrichshafen in Aussicht.

Das zu Ende gehende Geschäftsjahr 2007 werde Tognum voraussichtlich mit einem Umsatzplus von mehr als zehn Prozent auf 2,8 Milliarden Euro abschließen. Als Gewinn je Aktie wird der Börsenneuling 1,60 Euro ausweisen und will den Investoren voraussichtlich 60 Cent je Anteilsschein Dividende auszahlen. Im kommenden Jahr werde der Gewinn je Aktie auf mehr als zwei Euro steigen, prognostizierte Finanzchef Joachim Coers.

Vor zwei Jahren gehörte Tognum noch zu Daimler, der Finanzinvestor EQT machte mit dem Börsengang im Juli dieses Jahres schneller als erwartet Kasse. Tognum baut schnelllaufende Dieselmotoren für Schiffe, Panzer sowie Baufahrzeuge und fertigt Notstromaggregate sowie Brennstoffzellen. Wie der finnische Konkurrent Wärtsilä profitiert der Friedrichshafener Konzern von der weltweit guten Konjunktur und der hohen Nachfrage aus den Schwellenländern.

Bei der Rentabilität backt der Vorstand jedoch kleine Brötchen und agiert vorsichtig. Die um Sondereffekte bereinigte Umsatzrendite werde im kommenden Jahr zwischen 13 und 15 Prozent liegen, stellte das Management in Aussicht. Für das zu Ende gehende Jahr sei eine bereinigte Rendite von 14 Prozent zu erwarten. Außer Betrachtung lässt Tognum bei der Berechnung der Gewinnmarge nicht-operative Effekte wie etwa die Kosten für Firmenkäufe.

Gegen den fallenden Dollar-Kurs hat sich das exportabhängige Unternehmen weitgehend abgesichert. 70 Prozent der im kommenden Jahr erwarteten Dollar-Transaktionen seien zu Kursen von 1,38 Dollar je Euro gesichert, sagte der Finanzchef. Am Mittwoch mussten für einen Euro am Devisenmarkt 1,47 Dollar gezahlt werden. An der Börse setzten die im Nebenwerteindex MDax notierten Tognum -Aktien ihre Erholung fort. Mit einem Plus von 1,3 Prozent auf 21,50 Euro werden die Papiere jedoch noch immer deutlich unter dem Ausgabekurs von 24 Euro gehandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%