Drittes Quartal
Pfizer verdoppelt Gewinn

Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer hat im dritten Quartal gut gewirtschaftet und dabei deutlich mehr verdient als im Vorjahreszeitraum. Die Zukunft malt der Firmenchef in rosarot.

HB NEW YORK. „Wir hatten ein solides Quartal, wobei unsere etablierten Produkte in einem harten Umfeld gut abschnitten und auch viele unserer neuen Produkte wichtige Beiträge lieferten“, erklärte Konzernchef Jeffrey Kindler, der erst seit kurzem an der Spitze des US-Konzerns steht, am Donnerstag.

Der Pharmariese verdiente im dritten Jahresviertel 3,36 Mrd. Dollar oder 46 Cent je Aktie. Analysten hatten mit 45 Cent gerechnet. Im Vorjahreszeitraum stand lediglich ein Gewinn von 1,59 Mrd. Dollar in den Büchern. Damals wurden die Ergebnisse allerdings durch Kosten von 1,39 Mrd. Dollar wegen Unternehmensübernahmen belastet.

Mit seinen Medikamenten setzte Pfizer im Quartal weltweit 11,5 Mrd. Dollar um, ein Anstieg von 9 Prozent. Zu dem Umsatzplus hätten unter anderem günstige Wechselkurse und Lagerhaltungstrends bei den Pharmagroßhändlern beigetragen. Ohne diese Faktoren wäre der Konzernumsatz nur etwa halb so stark gestiegen, hieß es.

Für das Gesamtjahr zeigte sich die Konzernführung zuversichtlich. „Wir bleiben auf Kurs für das Erreichen unserer Finanzziele für das Jahr“, erklärte Firmenchef Kindler. Der Pharmariese erwartet für 2006 einen bereinigten Gewinn von 2,00 Dollar je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%