Druckmaschinen-Hersteller
Heidelberger Druck verkauft Tochter

Nun muss bei Heidelberger Druck das Tafelsilber dran glauben: Der Druckmaschinen-Marktführer verkauft seine schwedische Tochtergesellschaft IDAB WAMAC International an die Schur International.

HB HEIDELBERG. "Wir konzentrieren uns konsequent auf den Bereich Bogenoffset. Deshalb haben wir uns für den Verkauf von IDAB WAMAC entschieden", sagte Konzernchef Bernhard Schreier am Donnerstag in Heidelberg. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

IDAB WAMAC bietet Versandlösungen. Nach Angaben aus dem Konzernumfeld beschäftigt das Unternehmen 90 Mitarbeiter und hat zuletzt einen Umsatz im niedrigen zweistelligen Millionenbereich erzielt. Der Verkauf ist Teil des Maßnahmenpakets, mit dem Konzernchef Schreier die angeschlagene Heidelberger Druck durch die Wirtschaftskrise führen will. Der Konzern will vor allem durch einen Stellenabbau seine Kosten um jährlich 200 Mio. Euro senken und sich von Randaktivitäten trennen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%