Druckmaschinenbauer
Bei Heidelberger Druck schrumpft das Minus

Heidelberger Druck kämpft sich langsam aus den Verlusten. Der angeschlagene Druckmaschinenhersteller hat im abgelaufenen Quartal etwas weniger Miese gemacht. Sorgenfalten gibt es in Heidelberg aber immer noch genug.
  • 0

HeidelbergDer weltgrößte Druckmaschinenbauer Heidelberger Druck erholt sich nur langsam von der tiefen Branchenkrise und schreibt weiterhin Verluste. Im Auftaktquartal des seit April laufenden Geschäftsjahres 2011/12 verbuchte der Hersteller von Bogendruckmaschinen ein Betriebsverlust vor Sondereinflüssen von 25 Millionen Euro nach einem Minus von 35 Millionen Euro vor Jahresfrist, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Nach Steuern fiel nach geringeren Finanzierungskosten ein Verlust von 46 Millionen Euro an, im Vorjahr waren es noch 52 Millionen Euro.

Mit den im vergangenen Quartal eingegangenen Aufträgen von 665 Millionen Euro zeigte sich der Weltmarktführer zufrieden. Der Vorjahreswert von 786 Millionen Euro wurde aber um 15 Prozent verfehlt, da Heidelberger Druck im Frühjahr 2010 im Rahmen von zwei Messen viele Bestellungen verbucht hatte. Der Umsatz sei in den Monaten April bis Juni um 3,4 Prozent auf 544 Millionen Euro gesunken und habe damit unter den Erwartungen gelegen, zog der Vorstand Bilanz unter das Auftaktquartal. Wegen der Erdbebenkatastrophe in Japan und der strafferen Geldpolitik in China kämen bestellte Druckmaschinen später als geplant zur Auslieferung.

„Aufgrund der weiterhin hohen Nachfrage und des anhaltend hohen Wirtschaftswachstums im chinesischen Markt gehen wir davon aus, dass die regionalen Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung nur temporär sind“, machte das Management den Anlegern Hoffnung. Im Gesamtjahr strebe Heidelberger Druck weiter ein ausgeglichenes Vorsteuerergebnis an - im ersten Quartal stand ein Vorsteuerverlust von 47 Millionen zu Buche. In den vergangenen Tagen hätten die globalen Konjunktur- und Marktrisiken jedoch deutlich zugenommen, warnte der Vorstand.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Druckmaschinenbauer: Bei Heidelberger Druck schrumpft das Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%