Dufthersteller

Symrise profitiert von Diana-Übernahme

Der Duft- und Aromenhersteller Symrise profitiert von der Übernahme des französischen Rivalen Diana und dem starken Wachstum in Lateinamerika: Der Betriebsgewinn steigt um 47 Prozent. Nun will Symrise weiter wachsen.
Update: 05.05.2015 - 12:40 Uhr Kommentieren
Der Aromenhersteller Symrise setzte 668 Millionen Euro um, ein Plus von 42 Prozent binnen Jahresfrist. Quelle: dpa
Duftgewinnung im Labor

Der Aromenhersteller Symrise setzte 668 Millionen Euro um, ein Plus von 42 Prozent binnen Jahresfrist.

(Foto: dpa)

FrankfurtNach der milliardenschweren Übernahme des französischen Rivalen Diana streckt der Duft- und Aromenhersteller Symrise die Fühler nach weiteren Zukäufen aus. „Wir können jederzeit in jedem Umfang aktiv werden, wenn es denn Sinn macht. Diana ist schon ziemlich verdaut“, sagte Vorstandschef Heinz-Jürgen Bertram am Dienstag anlässlich der Quartalsbilanz. „Wenn es interessante Gelegenheiten gibt, sind wir mit dabei.“ Der Vorstand schaue sich Ziele in einer Größenordnung von bis zu 250 Millionen Euro an. Symrise hatte Diana im vergangenen Jahr für rund 1,3 Milliarden Euro übernommen. Der Zukauf und ein starkes Wachstum in Lateinamerika verhalfen dem niedersächsischen Unternehmen zu Jahresbeginn zu einem kräftigen Umsatz- und Gewinnanstieg.

An der Börse kam das gut an. Symrise-Aktien legten um bis zu 5,4 Prozent zu und waren größter Gewinner im Nebenwerteindex MDax. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben die weltweite Nummer drei unter den Duft- und Aromenherstellern nach Givaudan und Firmenich. Symrise habe zuletzt auf breiter Front Marktanteile gewonnen, sagte Bertram.

Im ersten Quartal erhöhte sich der bereinigte operative Gewinn (Ebitda) um 47 Prozent auf 148,8 Millionen Euro. Unter dem Strich stieg der Gewinn um 31 Prozent auf 68 Millionen Euro. Symrise setzte 668 Millionen Euro um, ein Plus von 42 Prozent binnen Jahresfrist. „Wir hatten einen Jahresauftakt nach Maß“, sagte Bertram. „Diana hat unsere Erwartungen nach der Integration mehr als erfüllt.“

Diese Promis machen Kasse mit ihrem Duft
Spears arrives at the 2014 Elton John AIDS Foundation Oscar Party in West Hollywood
1 von 10

Platz 8: Britney Spears

Mit 23 Millionen US-Dollar Umsatz schafft es die Parfüm-Kollektion von Britney Spears auf den zehnten Platz der beliebtesten Düfte in den USA. Das hat die Finanz-Website „MarketWatch“ bekannt gegeben. Schon bald soll es von Spears auch neue Odeurs geben, so die Kosmetikfirma Elizabeth Arden Inc., die Lizenzen der Britney-Spears-Parfüms hält.

HILTON
2 von 10

Platz 7: Paris Hilton

Modedesignerin Paris Hilton präsentiert eines ihrer Parfüms. Natürlich ist es nach ihr benannt. Ihre Kollektion erwirtschaftete 24 Millionen US-Dollar. Damit schafft sie es in die Top Ten der US-amerikanischen Düfte.

Sean "Diddy" Combs poses for picture on balcony of New York Stock Exchange in New York
3 von 10

Platz 6: Sean John Combs

Rapper Sean „Diddy“ Combs (2.v.r.) stellt in New York seinen Duft „Unforgivable“ vor. Die Version „Unforgivable for men“ räumte sogar den „FiFi Award Men's Fragrance Of The Year – Luxe 2007“ ab. Kein Wunder, dass sich die Kollektion von P. Diddy bei den Amerikanern großer Beliebtheit erfreut. 26 Millionen US-Dollar sprangen zuletzt an Umsatz heraus.

Mariah Carey
4 von 10

Platz 6: Mariah Carey

Die Düfte der Sängerin erzielten ebenfalls einen Umsatz von rund 26 Millionen US-Dollar. Eines ihrer neusten Parfüms heißt „Dreams“. Es soll unter anderem nach karamellisiertem Apfel, Anis und Mandel riechen.

Centrepoint Winter Whites Gala at Kensington Palace
5 von 10

Platz 6: Taylor Swift

Die Düfte von Sängerin Taylor Swift schaffen es auf Platz 6 der erfolgreichsten Promi-Parfüms in den USA. 27 Millionen US-Dollar betrug der Umsatz im Jahr 2013. Ihre erste Duft-Kreation „Wonderstruck“ kam 2011 auf den Markt. Das Parfüm ist nach einer Textstelle in Swifts Lied „Enchanted“ benannt.

Musician Rihanna attends the Cruise 2015 collection show from French fashion house Christian Dior in the Brooklyn borough of New York
6 von 10

Platz 4: Rihanna

„Nude“ heißt eines der bekanntesten Parfüms der Sängerin. Nacktheit soll auch der Geruch nach Holz und Moschus in Kombination mit fruchtigen Aromen verkörpern. Mit einem Umsatz von rund 31 Millionen US-Dollar schafft Rihanna es mit ihrer Kollektion auf Platz 4 der beliebtesten Düfte in den USA.

Beyonce arrives at the Metropolitan Museum of Art Costume Institute Gala Benefit in New York
7 von 10

Platz 4: Beyoncé Knowles

Im Februar 2014 stellte Beyoncé Knowles ihr neues Parfüm „Rise for women“ vor. Inspiration war angeblich die innere Stärke der Frau. Mit ebenfalls 31 Millionen US-Dollar Umsatz teilt sich die Sängerin den vierten Platz mit Rihanna.

Symrise verzeichnete zweistelliges Wachstum in allen Regionen, wobei Lateinamerika mit Abstand die wachstumsstärkste Region war. Bertram verwies zudem auf ein starkes Geschäft mit Aromen und Inhaltsstoffen für die Nahrungsmittelindustrie (Flavor & Nutrition), aber auch im Bereich Duft und Pflege (Scent & Care) lief es rund.

„Trotz Unsicherheiten in einzelnen Märkten bleiben wir auch für die kommenden Quartale zuversichtlich“, sagte Bertram. Symrise erwarte eine „solide Nachfrage“ in alle Regionen. Sorgen bereite etwa das Geschäft in Russland, der Ukraine und im Nahen Osten. „Es ist nicht ganz einfach, dort auf Kurs zu bleiben“, erklärte Bertram. Bislang komme das Unternehmen mit den Herausforderungen aber gut klar.

Bertram bestätigte die Prognose für das laufende Jahr. Symrise will schneller wachsen als der weltweite Markt für Duftstoffe und Aromen, für den ein Plus von zwei bis drei Prozent erwartet wird. Die Ebitda-Marge soll mehr als 20 Prozent betragen. Im ersten Quartal lag diese bei 22,3 (Vorjahreszeitraum: 21,5) Prozent.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dufthersteller - Symrise profitiert von Diana-Übernahme

0 Kommentare zu "Dufthersteller: Symrise profitiert von Diana-Übernahme"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%