EADS
Neuer A320 soll in Deutschland gebaut werden

Die Nachfolgegeneration der erfolgreichen Airbus-320-Baureihe soll komplett in Deutschland zusammengebaut werden. Derzeit ist die Endmontage der erfolgreichen Kurz- und Mittelstreckenjets zwischen Toulouse und Hamburg geteilt. Dafür muss Deutschland an anderer Stelle Abstriche machen.

HB HAMBURG. "Die Endmontagelinie wird in Hamburg sein", sagte Firmensprecher Stefan Schaffrath in Toulouse. Die Nachfolgefamilie des A320 soll in etwa zehn Jahren abheben.

Im Gegenzug bekommt Toulouse ab 2013 die Endmontage des A350. Die beiden anderen Airbus-Modelle A330 und A380 werden auch in Toulouse zusammengebaut.

Hintergrund der Zusage sind Verhandlungen mit Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien über ein Staatsdarlehen von 3,3 Mrd. Euro. Das Geld soll für die Entwicklung des neuen Langstreckenmodells A350 verwendet werden.

Wie die "Financial Times Deutschland" schreibt, macht Deutschland seine Zahlungsbereitschaft für den A350 davon abhängig, dass der deutsche Anteil an der Neuentwicklung des A30X genannten A320-Nachfolgers deutlich steigt. "Die Gespräche mit Airbus haben einen sehr guten Verlauf genommen", zitiert die Zeitung den Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Peter Hintze. "Ich denke, dass wir sie in den nächsten sechs Wochen abschließen können." Es sei dann sogar möglich, den Kredit noch in dieser Legislaturperiode vom Haushaltsausschuss absegnen zu lassen.

Traditionell halten Deutschland und Frankreich an den Airbus-Entwicklungen jeweils rund 37 Prozent der Anteile, schreibt die "FTD". Beim Großraummodell A350 solle der französische Anteil aber bei 38 bis 40 Prozent, der deutsche Anteil nur bei 31 bis 34 Prozent liegen. Deutschland poche daher auf einem Ausgleich bei der A30X-Baureihe. "Die deutsche Regierung kann optimistisch sein, dass die Arbeitsanteile am A320-Nachfolger für Deutschland höher ausfallen als beim neuen A350-Modell", sagte Hintze laut "FTD".

Die Endmontage des A320 in Hamburg bedeutet allerdings nicht, dass alle Einzelteile auch dort hergestellt werden. Schon heute werden die Einzelteile aller Airbus-Modelle in vielen Fabriken des Konzern in ganz Europa produziert.

Bisher werden jeden Monat 18 der A320-Maschinen in Hamburg gebaut, 17 in Toulouse. Dazu kommen etwa elf pro Jahr in China. Mit mehr als 3 200 Stück ist die Baureihe A320 die erfolgreichste Serie von Airbus. Es gibt vier Varianten, vom kleinen A318 über A319, A320 bis zum Top-Modell A321. Die Zahl der Sitzplätze reicht von 107 bis 220. Der A320 ist das direkte Konkurrenzmodell zur Boeing 737.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%