Einzelhändler Tesco zieht sich aus Japan zurück

Der britische Einzelhändler Tesco will sein Geschäft in Japan verkaufen. Im kleinsten Auslandsmarkt des Unternehmens sei es nicht gelungen, sich zu etablieren. Im Fokus stehen nun weitere Länder in Asien.
Kommentieren
Der britische Premier David Cameron besichtigt einen Tesco-Laden in Peking. Quelle: dapd

Der britische Premier David Cameron besichtigt einen Tesco-Laden in Peking.

(Foto: dapd)

LondonDer britische Einzelhändler Tesco will sein Geschäft in Japan verkaufen. Man wolle sich stattdessen auf Länder in Asien konzentrieren, die sich viel versprechender entwickeln, begründete Tesco-Chef Philip Clarke am Mittwoch den Schritt. In Japan sei es dem Konzern nicht gelungen, eine ausreichend skalierbare Größe zu erreichen.

Japan ist für Tesco der kleinste Auslandsmarkt. Der Konzern betreibt 129 kleinere Märkte im Großraum Tokio. Mehr als die Hälfte davon ist profitabel.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Einzelhändler: Tesco zieht sich aus Japan zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%