Elektroauto
Daimler und Evonik bauen Batteriewerk

Der Stuttgarter Autobauer Daimler und der Essener Mischkonzern Evonik treiben ihre Kooperation zur Produktion von Batterien für Elektroautos voran. Beide Konzerne einigten sich am Montag darauf, im Herbst dieses Jahres in Kamenz bei Dresden mit dem Bau eines neuen Werks zu beginnen.

STUTTGART/DÜSSELDORF. Anfang 2011 soll die Produktion der Batterien dort starten, 2012 sollen die ersten Batterien in Autos von Mercedes-Benz eingebaut werden. Vorgesehen dafür ist der Kleinwagen Smart.

Die Unternehmen hatten bereits zuvor ein Joint Venture mit Namen Deutsche Accumotive gegründet, das Forschung, Produktion und Vertrieb der Batterien für Elektroautos organisieren soll. An dieser Gesellschaft hält Daimler 90 und Evonik 10 Prozent. Zu der Vereinbarung gehört auch ein Joint Venture mit dem Namen Li-Tec, das die Entwicklung der Batteriezellen auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie regelt. An dieser Gesellschaft hält Evonik 50,1 und Daimler 49,9 Prozent Anteile. Beide Gemeinschaftsunternehmen sitzen in Kamenz.

Dort soll nach Angabe von Li-Tec Geschäftsführer Andreas Gutsch in den nächsten Jahren - inklusive Fördergelder - ein Betrag "im unteren dreistelligen Millionenbereich" investiert werden. Kurzfristig werden 60 neue Arbeitsplätze entstehen. Mittelfristig hält Gutsch einen Ausbau auf 800 bis 1 000 Arbeitsplätze für möglich. Dabei profitiert der Standort von der Nähe zu der Chipfabrik von Qimonda, wo wegen der Insolvenz entsprechende Fachkräfte auf Jobsuche gehen dürften.

Li-Tec fertigt aktuell rund 300 000 Batteriezellen pro Jahr, die Zahl soll auf bis zu acht Millionen steigen. Ein Elektroauto benötigt rund 100 solcher Batteriezellen.

Seite 1:

Daimler und Evonik bauen Batteriewerk

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%