Elektroautos
Tesla verfehlt Quartalsziele für Model 3

Wegen „Produktionsengpässen“ kommt Tesla nicht mit dem Bau seines Model 3 nach. Lediglich ein Bruchteil der geplanten Fahrzeuge liefen bei dem US-Elektroautokonzern vom Band. Die Wall Street quittierte das umgehend.
  • 7

Palo AltoDer Elektroautokonzern Tesla hat die selbst gesteckten Produktionsziele für seinen ersten Mittelklassewagen Model 3 im dritten Quartal klar verfehlt. Von dem in der Grundausstattung rund 35.000 Dollar teuren E-Auto, für das es zahlreiche Vorbestellungen gibt, wurden lediglich 260 Stück gefertigt. Das teilte Tesla am Montag nach US-Börsenschluss mit.

Im August hatte die Firma von Starunternehmer Elon Musk noch über 1.500 Model 3 als Quartalsziel ausgegeben und erklärt, die Fertigung bis Ende des Jahres auf 5.000 Stück pro Woche hochfahren zu wollen. Dass das Quartalsergebnis nun erheblich geringer ausfiel, begründete Tesla lediglich mit „Produktionsengpässen“ und betonte, es gebe keine grundsätzlichen Probleme mit der Fertigungs- und Lieferkette.

Insgesamt stellte Tesla im abgelaufenen Quartal 25.336 Fahrzeuge her und lieferte 26.150 aus. Beim Absatz entspricht das einem Anstieg von 4,5 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Mit 14.065 Wagen entfiel der Großteil der Auslieferungen auf die Luxus-Limousine Model S. Von dem seit September 2015 erhältlichen E-SUV Model X brachte Tesla 11 865 Wagen an die Kundschaft, vom neuen Model 3 nur 220 Stück.

Bei Anlegern überwog die Enttäuschung über die schwachen Zahlen beim Model 3. Die Tesla-Aktie fiel nachbörslich um 1,7 Prozent. Die Erwartungen an den ersten etwas günstigeren Mittelklasse-Stromer der Musk-Firma sind riesig. Einige Experten trauen Tesla zu, die E-Mobilität damit quasi im Alleingang in den Massenmarkt zu bringen. Doch wegen der hohen Kosten und des großen Risikos, das die geplante Ausweitung der Produktion bedeutet, gibt es auch etliche Skeptiker.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Elektroautos: Tesla verfehlt Quartalsziele für Model 3"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herrn Musk als Starunternehmer zu bezeichnen ist ja wohl total verfehlt, Starprahler wäre passend. Eigentlich alle Versprechen hat er nicht eingehalten und technische Details zu seinen ach so tollen Vorhaben fehlen. Bisher hat es niemand zustande gebracht, einen Menschen auf den Mars zu bringen, aber Herr Musk bietet das in 7 Jahren an. Vermutlich verkauft er schon Tickets. Meine Prognose: in 3 Jahren ist Tesla, die von Menschen mit zuviel Geld als teuereste Autofirma der Welt bewertet wurde, Pleite. Keines seiner Vorhaben wird innerhalb der nächsten 10 Jahre realisiert sein. Die Wahrscheinlichkeit aber, dass er wegen Betrugs hinter Gittern landet ist dagegen nicht gering.

  • Hallo Herr Müller, Herr Moser, ich habe bewusst optimistische Formulierungen gewählt. Ich bin bei den Ausdrücken aus gutem Grund etwas vorsichtig.

  • Ich halte Herrn Musk nicht für ein Marketinggenie, sondern für den Rattenfänger von Hameln. Wer sich auch nur minimal mit den Bilanzen und Ergebnissen von Tesla beschäftigt, sieht nur rote Zahlen und nicht eingehaltene Versprechen. Das sind die Fakten.
    Vielleicht ist die Idee von Herrn Clasen mit den Zertifikaten gar nicht so schlecht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%