Elektronikbranche
Hitachi dämmt Verluste ein

Der Elektronikkonzern Hitachi hat seine Verluste im dritten Quartal eindämmen können. Dennoch fielen diese drei Mal so hoch wie im Vorjahr aus.
  • 0

HB TOKIO. Der japanische High-Tech-Konzern Hitachi hat seine Verluste im dritten Quartal etwas eindämmen können. Das Unternehmen wies in Tokio einen Fehlbetrag von 50,56 Mrd. Yen (375 Mio. Euro) aus. Das ist zwar noch drei Mal höher als der Vorjahresverlust von 17,37 Mrd. Yen, aber geringer als im zweiten Quartal mit 82,67 Mrd. Yen.

Die globale Nachfrage habe sich dank staatlicher Ausgabenprogramme etwas gebessert, die Lage bleibe aber weiter ernst, erklärte Hitachi bei der Vorlage der Quartalsbilanz. Der Umsatz fiel binnen Jahresfrist um 19 Prozent auf 2,23 Billionen Yen (16,55 Mrd. Euro). Am schwersten betroffen waren Kraftwerkstechnik und die Geschäftsbereiche Informationstechnik und Telekommunikation.

Kommentare zu " Elektronikbranche: Hitachi dämmt Verluste ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%