Emirat übernimmt 17 Prozent der Anteile
Katar wird drittgrößter VW-Eigner

Das Emirat Katar hat bestätigt, dass es künftig 17 Prozent der Anteile von Volkswagen hält. Das Emirat wird damit zum drittgrößten Aktionär bei Volkswagen nach den Familien Piëch und Porsche sowie dem Land Niedersachsen.

HB DOHA. Die staatliche Investmentgesellschaft Qatar Holding LLC (QH) bestätigte damit am späten Freitagabend in Doha die bereits zirkulierenden Nachrichten. Nur wenige Stunden zuvor war bekanntgegeben worden, dass QH für einen vorerst geheimgehaltenen Betrag zehn Prozent der Porsche-Stammaktien aus dem Bestand der Eigentümerfamilien Porsche und Piëch übernimmt.

Zu diesem Zeitpunkt hieß es von Seiten Porsches in Stuttgart, Katar übernehme auch einen Großteil der Optionen auf VW-Stammaktien, die Porsche noch hält. Wie viele Aktien das sein würden, wollte Porsche aber nicht mitteilen. VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch erklärte in Wolfsburg, die genauen Kapitalanteile an dem bis 2011 fusionierten Unternehmen würden im Zuge der Verschmelzung noch von einem Prüfer ermittelt.

Katar werde aber mit "substanziellem Anteil dritter großer Aktionär bei VW werden", sagte Pötsch. Der Anteil des Emirats werde "leicht unter der Größenordnung von Niedersachsen" liegen. Das Land hält etwas mehr als 20 Prozent der VW-Aktien. QH bestätigte nunmehr, dass die Investmentgesellschaft künftig mit 17 Prozent drittgrößter Anteilseigner bei Volkswagen nach Porsche und dem Land Niedersachsen sein werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%