Energieausrüster
ABB will sich Newave schnappen

Eine schweizerische Übernahme: Der Elektrotechnikkonzern ABB will Newave übernehmen. Das Unternehmen ist im Bereich unterbrechungsfreie Stromversorgung tätig. Die Übernahme lässt sich ABB 170 Millionen Franken kosten.
  • 0

ZürichDer Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB verstärkt sich im Bereich Energieausrüstung. ABB will für insgesamt 170 Millionen Franken die im Bereich unterbrechungsfreie Stromversorgung tätige Newave übernehmen, wie der Konzern mitteilte.

ABB bietet 56 Franken je Aktie für die ebenfalls schweizerische Firma. Dies entspreche einem Aufschlag von 22 Prozent zum Schlusskurs vom Freitag. Die drei größten Newave-Aktionäre, die zusammen 45 Prozent der Stimmrechte halten, wollten ihre Anteile zum gleichen Preis verkaufen.

Die Transaktion soll in der ersten Hälfte des kommenden Jahres vollzogen werden. Die 1993 gegründete Newron erzielte 2010 bei einem Umsatz von 80,6 Millionen Franken einen Gewinn von 8,1 Millionen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energieausrüster: ABB will sich Newave schnappen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%