Energiebranche
Germania macht Gazprom wenig Freude

Die Finanzmarktkrise bekommt auch der russische Energiekonzern Gazprom zu spüren. Die Tochter Gazprom Germania, über die das Europa-Geschäft läuft, verdoppelte zwar in den ersten drei Quartalen ihren Umsatz nahezu. Aber dann kam doch noch das dicke Ende.

HB BERLIN. Die Finanzmarktkrise bekommt auch der russische Energiekonzern Gazprom zu spüren. Die Tochter Gazprom Germania, über die das Europa-Geschäft läuft, verdoppelte zwar in den ersten drei Quartalen ihren Umsatz nahezu. Der Gewinn unterm Strich schrumpfte aber im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20,8 Mill. oder 6,6 Prozent auf 294,6 Mill. Euro. Als Gründe nannte das Unternehmen mit Sitz in Berlin die Schwankungen des Dollarkurses und die Turbulenzen an den Finanzmärkten.

Der Gas- und Stromhändler steigerte seine Erlöse von 4,85 Mrd. Euro in den ersten neuen Monaten 2007 um 90 Prozent auf 9,21 Mrd. Euro. Drei Viertel des Umsatzwachstums seien auf das Gasgeschäft zurückzuführen. Die Gazprom-Germania-Gruppe erhöhte ihren Gasabsatz von 320 Mrd. auf 438 Mrd. Kilowattstunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%