Energiekonzern
BP will Vertrieb von Solarmodulen einstellen

Der britische Mineralölkonzern will keine Solarmodule mehr verkaufen und statt dessen nur auf die Projektentwicklung im Bereich der regenerativen Energien setzen. Medienberichten zufolge sind hunderte Stellen gefährdet.
  • 0

Bochum/HamburgDie Solarenergie-Tochter des britischen Ölkonzerns BP in den USA vollzieht einen Strategiewechsel. BP Solar werde sich künftig ganz auf die Entwicklung von Solarenergie-Projekten konzentrieren, sagte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag. Dafür werde die Produktion von Solarsegeln eingestellt und die Fabrik im Bundesstaat Maryland geschlossen. Durch eine Schwemme billigerer Produkte aus China waren die Preise für Solarmodule in den vergangenen Jahren stark gefallen. Viele Hersteller wie Sharp haben daraufhin Entwicklungsfirmen übernommen, um sich so eine verlässliche Einnahmequelle zu schaffen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energiekonzern: BP will Vertrieb von Solarmodulen einstellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%