Energiekonzern
GDF Suez reduziert Anteile an Al Hidd

Um Auflagen der bahrainischen Regierung zu erfüllen, hat der französische Versorger GDF Suez seine Anteile an dem Unternehmen Al Hidd erheblich verringert. Die fraglichen 30 Prozent gingen an Malakoff aus Malaysia.
  • 0

DubaiDer französische Versorger GDF Suez hat 40 Prozent am Energiekonzern Al Hidd aus Bahrain verkauft, um nach der vollständigen Übernahme der britischen Tochter International Power (IPR) die Auflagen zu erfüllen. Malaysias größter unabhängiger Energiekonzern Malakoff erwarb die Beteiligung.

Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. „Mit diesem teilweisen Verkauf von Hidd Energie erfüllt das Unternehmen International Power-GDF Suez die Regulierungsauflagen des Königreichs“, teilten GDF Suez und Malakoff mit. Die Regierung in Bahrain hatte den französischen Energieriesen aufgefordert, seinen auf 70 Prozent angewachsenen Anteil an der Anlage Al Hidd zu reduzieren. GDF Suez hatte im April IPR komplett übernommen und sich damit den Zugang zu wachstumsträchtigen Märkten in Südamerika und Asien gesichert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energiekonzern: GDF Suez reduziert Anteile an Al Hidd"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%