Energiekonzern
Statoil bleibt hinter Erwartungen zurück

Der größte norwegische Energiekonzern Statoil hat im zweiten Quartal wegen einer schwächeren Produktion seinen Umsatz und Überschuss nicht so stark gesteigert wie von Analysten erhofft.

dpa-afx OSLO. Wie der Konzern am Montag in Oslo mitteilte, stieg der Umsatz im zweiten Quartal von 93,408 auf 106,073 Mrd. norwegische Kronen (13,44 Mrd Euro). Die von TDN Finans befragten Analysten hatten allerdings 108,987 Mrd. Kronen erwartet. Auch der Nettogewinn blieb mit einem Anstieg von 6,750 auf 9,749 Mrd. Kronen hinter der Durchschnittsschätzung von 10,320 Mrd. Kronen zurück.

Statoil zufolge ging die Produktion von Öl und Gas im Quartal gegenüber dem Vorjahr von 1,128 Mill. Barrel Öläquivalente pro Tag auf 1,076 Mill. zurück. Grund hierfür seien eine geringere Ölproduktion auf dem norwegischen Kontinentalschelf und eine geringere Auslastung auf dem Visund-Feld durch eine ungeplante Schließung. Auch Wartungsarbeiten hätten zu Verzögerungen geführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%