Energiekonzern
Vattenfall bekommt doch einen neuen Chef

Der schwedische Energiekonzern hat angekündigt, bereits in wenigen Wochen einen Nachfolger für Lars G. Josefsson präsentieren zu wollen. Noch ist unklar, wer ab Oktober nächsten Jahres der Nachfolger sein soll.
  • 0

HB STOCKHOLM. Der auch in Deutschland tätige Energiekonzern Vattenfall will in den kommenden Wochen einen neuen Konzernchef präsentieren. Das kündigte der Aufsichtsratsvorsitzende Lars Westerberg in Stockholm an. Zuvor hatte die schwedische Regierung zu dem Konzernchef Lars G. Josefsson erklärt, sie wolle einen Wechsel an der Spitze des Staatskonzerns "so schnell wie möglich".

Wirtschaftsministerin Maud Olofsson hatte in den vergangenen Tagen mehrfach das bisherige Management mit Josefsson an der Spitze massiv wegen Problemen mit den beiden norddeutschen Vattenfall-Atomkraftwerken Krümmel und Brunsbüttel und der energiepolitischen Strategie des Unternehmens angegriffen.

Trotzdem geht Josefsson nicht vorzeitig. Der Nachfolger tritt erst an, wenn der Manager im Oktober 2010 in Pension geht. In einigen Wochen soll der Nachfolger vorgestellt werden. Am Nachmittag hat der Aufsichtsrat erneut dem jetzigen Vattenfall-Chef das Vertrauen ausgesprochen.

Kommentare zu " Energiekonzern: Vattenfall bekommt doch einen neuen Chef"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%