Energiekonzern: Vattenfall kappt 300 Stellen

Energiekonzern
Vattenfall kappt 300 Stellen

Der Energiekonzern Vattenfall wird Unternehmenskreisen zufolge rund ein Drittel seiner Stellen im deutschen Kundenservice streichen. Betroffen sind rund 300 Mitarbeiter in Berlin und Hamburg.
  • 0

BerlinDer Energiekonzern Vattenfall wird Unternehmenskreisen zufolge rund ein Drittel seiner Stellen im deutschen Kundenservice streichen. Dies werde rund 300 Mitarbeiter in Berlin und Hamburg treffen, sagten mit den Plänen Vertraute am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Zur Debatte habe auch gestanden, den Kundenservice komplett aus dem Konzern auszulagern. Die Konzernleitung habe sich letztlich dagegen entschieden. Eine Konzernsprecherin bestätigte, dass Kostensenkungen beim Personal und Stellenabbau beschlossen worden seien. Betriebsbedingte Kündigungen sollten aber vermieden werden.

Derzeit sind gut 500 Mitarbeiter in Service und Beratung für Haushalts- und Industriekunden in Berlin und knapp 400 in Hamburg beschäftigt. Wie andere Energieversorger hat sich auch der schwedische Vattenfall-Konzern unter anderem wegen des deutschen Atomausstiegs ein striktes Sparprogramm auferlegt. Im Gesamtkonzern sollen die jährlichen Kosten um umgerechnet rund 600 Millionen Euro gesenkt werden.

Vattenfall Europe, die deutsche Tochter von Vattenfall, gehört mit EnBW, RWE und E.ON zu den vier großen Versorgern in Deutschland.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energiekonzern: Vattenfall kappt 300 Stellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%